/Zäher Umstieg auf iOS 11: Vier von zehn Apple-Geräten verharren auf älteren Systemversionen

Zäher Umstieg auf iOS 11: Vier von zehn Apple-Geräten verharren auf älteren Systemversionen

Zäher Umstieg auf iOS 11: Vier von zehn Apple-Geräten verharren auf älteren Systemversionen


Leo Becker


Besonders für das iPad verspricht iOS 11 wichtige Neuerungen.

(Bild: Apple)

Ein knappes Vierteljahr nach der Veröffentlichung ist iOS 11 erst auf 59 Prozent der Geräte installiert. Die Verbreitung ist viel langsamer als bei den beiden letzten großen System-Updates – obwohl Apple zum Update drängt.

iOS 11 hinkt den beiden vorausgehenden iOS-Versionen weiter hinterher: Fast drei Monate nach der Veröffentlichung zur Septembermitte läuft die jüngste Version des Betriebssystems erst auf 59 Prozent der iPhones und iPads, wie Apple auf der Entwicklerseite aufführt. Ein Drittel der Geräte ist noch immer mit iOS 10 unterwegs, weitere 8 Prozent mit einer älteren iOS-Version. Apple misst die iOS-Verbreitung durch Zugriffe auf den App Store, die Zahlen stammen vom 4. Dezember.

iOS 9 im Vergleichszeitraum auf 70 Prozent der Geräte



iOS 11 Verbreitung

Apples jüngste Zahlen zur Verbreitung von iOS auf aktiven Geräten.

Vergrößern


In den vergangenen vier Wochen legte die Verbreitung von iOS 11 zwar um 7 Prozentpunkte zu – vermutlich auch bedingt durch die Einführung des iPhone X –, dennoch zögern Nutzer die Installation des wichtigen Updates erheblich stärker hinaus als in den vergangenen Jahren: iOS 9 hatte im Vergleichszeitraum bereits die 70-Prozent-Marke geknackt, iOS 10 kam Ende November 2016 auf 63 Prozent. Sogar iOS 8, das viele Nutzer durch hohen Speicherplatzbedarf von der Installation abschreckte, hatte Ende November 2014 die 60-Prozent-Hürde genommen.

Apple drängt zum iOS-11-Update

Warum Nutzer das System-Update im Vergleich zu den vorausgehenden Jahren nur langsam einspielen, bleibt unklar. Apple lädt das Update auf iOS-10-Geräte automatisch herunter und erinnert regelmäßig daran, dieses doch zu installieren – wer da auf den falschen Button drückt, landet über Nacht in iOS 11. Das bereits heruntergeladene aber noch nicht installierte Update belegt zudem rund 1 GByte Speicherplatz.

iOS 11 bedeutet das Aus für 32-Bit-Apps, diese lassen sich nach dem Update nicht mehr starten – sicherlich ein Grund für manchen Nutzer, auf iOS 10 zu verbleiben. iOS 11 setzt außerdem mindestens ein iPhone 5s voraus, für iPhone 5c und iPhone 5 gibt es keine Aktualisierung. Problematisch ist das Verharren auf der alten Version in Hinblick auf Sicherheitslücken: Apple schließt diese gewöhnlich nur in der neuesten iOS-Version – und die Liste der mit iOS 11 ausgeräumten Schwachstellen ist lang.

Mehr zum Thema:


(lbe)