/Xbox One X: Pixelgenaue Bildausgabe auf WQHD-Displays mit 2560×1440 Bildpunkten

Xbox One X: Pixelgenaue Bildausgabe auf WQHD-Displays mit 2560×1440 Bildpunkten

Xbox One X: Pixelgenaue Bildausgabe auf WQHD-Displays mit 2560×1440 Bildpunkten

Xbox One X

(Bild: Microsoft)

Die Xbox One X gibt Spiele pixelgenau aus, sofern ein Display mit gleicher Auflösung angeschlossen ist. Ist das Display niedriger aufgelöst als die Renderauflösung des Spiels, erzeugt die Xbox One X ein supergesampeltes Bild mit geringerem Kantenflimmern.

Microsoft Xbox One X - 1TB, schwarz

Microsoft Xbox One X – 1TB, schwarz
ab € 499,–

Die Xbox One X soll genügend Rechenpower haben, um Spiele auf 4K-Monitoren beziehungsweise UHD-Fernsehgeräten mit 3840 × 2160 Bildpunkten auszugeben. Bei manchen aktuellen Spielen fällt die tatsächliche Render-Auflösung allerdings niedriger aus. Bisher war unklar, inwiefern die Xbox One X bei angeschlossenen Displays, deren Auflösung sich von der Renderauflösung unterscheidet, tatsächlich verfährt. Nun hat sich Xbox-Manager Kevin Gammill auf Twitter zu dieser Frage geäußert.


c't/mue

CPU-/GPU-Kombichip der Xbox One X.

(Bild: c’t/mue
)

Demnach gibt die Xbox One X bei einem Spiel, dessen Render-Auflösung 2560 × 1440 Bildpunkte beträgt, jene Auflösung pixelgenau aus, sofern ein WQHD-Display mit ebensovielen Bildpunkten angeschlossen ist. Bisher befürchteten einige technikaffine Spieler, dass die XBox One X dann ein Full-HD-Renderbild auf WQHD hochskaliert. Soll das Bild auf einem 4K/UHD-Fernseher mit 3840 × 1440 Bildpunkten ausgegeben werden, skaliert die XBox One X das in 1440p-Auflösung gerenderte Bild hoch. Betreibt man die Xbox One X mit einem niedriger aufgelösten Full-HD-Fernseher, rendert das Spiel weiterhin in 1440p – die Xbox One X gibt auf dem Full-HD-Fernseher dann ein supergesampeltes Full-HD-Bild mit entsprechend geringerem Kantenflimmern aus.

Xbox One und Xbox One X sind zueinander kompatibel und geben beide die gleichen Spiele wieder. Allerdings werden einige Titel per Update an die höhere Rechenleistung der Xbox One X angepasst und laufen dann mit höherer Bildrate, zeigen schönere Effekte, unterstützen HDR oder rendern in höherer Auflösung. Microsoft führt dafür eine öffentlich einsehbare Liste, welche Spiele Xbox-One-X-spezifische Verbesserungen bieten. Ausgewiesen ist außerdem, ob das Spiel 4K-Rendering und/oder die Ausgabe von Hochkontrastbildern (High Dynamic Range/HDR) unterstützt. Die Liste soll ständig erweitert werden.

Derzeit führt Microsoft 26 HDR-fähige Spiele auf, von denen sich manche allerdings noch in Entwicklung befinden. Zu den bereits verfügbaren HDR-Titeln zählen etwa ARK Survival Evolved, Assassin’s Creed Origins, Disneyland Adventures, FIFA 18, Gears of War 4, L.A. Noire, Mantis Burn Racing, World of Tanks und Zoo Tycoon.

Die Xbox One X erscheint in Deutschland am 7. November zum Preis von rund 500 Euro. Sie ist damit rund 100 Euro teurer als Sonys Playstation 4 Pro, dafür jedoch wesentlich leistungsfähiger. Sie enthält einen Grafikchip mit 2560 Kernen, der allein eine Rechenleistung von 6 Billionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde (TFlops) erreicht.


(mfi)