/Xbox-One-Version von Playerunknown’s Battlegrounds: Niedrige Grafikqualität und Framedrops

Xbox-One-Version von Playerunknown’s Battlegrounds: Niedrige Grafikqualität und Framedrops

Xbox-Version von Playerunknown's Battegrounds: Niedige Grafikqualität und Framedrops

Aquarail: Eines der neuen Fortbewegungsmittel auf der Wüstenkarte Miramar.

(Bild: Bluehole)

Seit dem 12. Dezember gibt es Playerunknown’s Battlegrounds auch für die Spielkonsolen Xbox One und Xbox One X. Grafikqualität und Bildrate sind allerdings meilenweit von der PC-Version entfernt – und zwar im Negativen.


Reddit

PUBG-Grafikmenü auf der Xbox One

(Bild: 
Reddit )


Die Konsolenversion von Playerunknown’s Battlegrounds läuft auf der Xbox One offenbar nur in der niedrigstmöglichen Detailstufe in Full HD. Dies berichtet die Website Neowin und beruft sich auf den Bericht eines Reddit-Nutzers, der mithilfe einer angeschlossenen USB-Tastatur das Grafikoptionsmenü während des Spiels einblenden konnte (Taste: O). Die Einstellungen lassen sich manuell nicht ändern. Möglich ist allerdings, dass das Entwicklerstudio weitere Anpassungen vorgenommen hat, die aus dem Grafikmenü nicht direkt ersichtlich sind. Einem weiteren Bericht zufolge soll die Xbox-One-Version trotz der niedrigen Grafikdetailstufe Probleme haben, eine stabile und ruckelfreie Bildrate zu gewährleisten. Die Zielbildrate liegt demnach bei 30 fps, stellenweise seien aber Einbrüche auf bis zu 4 fps zu verzeichnen. Das wirkt sich besonders in Kampfsituationen nachteilig aus – vor allem, wenn noch grafisch anspruchsvolle Effekte wie Feuer oder Rauch hinzukommen.


Forbes

Qualität der Bodentexturen im Vergleich.

(Bild: 
Forbes )


Die wesentlich leistungsfähigere Xbox One X stellt Playerunknown’s Battlegrounds in der 4K-Auflösung mit 3840 × 2160 Bildpunkten bei mittlerer Grafikdetailstufe dar. Die Bildrate liege je nach Spielszene zwischen 5 bis 10 fps höher als bei der Xbox One und bewege sich häufig im 20er-Bereich. Zum präzisen Reagieren reicht das in schnellen Kampfsituationen aber ebenfalls nur bedingt aus – von der vergleichsweise unpräzisen Gamepad-Steuerung mal abgesehen. Es ist möglich, dass die Entwickler von Bluehole das Spiel im Laufe der Zeit noch stärker auf die Xbox-Konsolen zuschneiden, um zumindest stabile Bildraten zu gewährleisten.

Playerunknown’s Battlegrounds zählt zu den erfolgreichsten Multiplayer-Spielen der letzten Jahre. Seit der Veröffentlichung der Early-Access-Version im März 2017 wurde das Spiel bereits mehr als 25 Millionen Mal verkauft. Die finale Version 1.0 soll am 20. Dezember erscheinen. Sie enthält neben Bugfixes und Gameplay-Anpassungen auch die neue Wüstenkarte Miramar inklusive neuer Waffen und Fahrzeuge. Miramar lässt sich bereits auf Testservern spielen. Die Konsolenversionen für die Xbox One und Xbox One X erschienen am 12. Dezember.

Lesen Sie dazu auch:

(mfi)