/Wuppertaler Familienvater im Türkeiurlaub verhaftet

Wuppertaler Familienvater im Türkeiurlaub verhaftet

Es sollte ein Familienurlaub werden, als Kadim D. aus Wuppertal mit seiner Frau und den beiden Kindern in die Türkei reiste, um Familie und Freunde zu besuchen. Doch die Ferienreise endete im türkischen Knast.

Bereits bei der Einreise in die Türkei wurde der Mann verhaftet und in Untersuchungshaft gebracht. Er soll angeblich gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf Facebook gehetzt haben und präsidentenbeleidigende Karikaturen veröffentlicht haben, schreibt der WDR. Die betreffenden Screenshots wurden dem 45-Jährigen vorgelegt. Der Familienvater allerdings beteuert, dass ihm sein Handy zuvor gestohlen wurde.

Wie sich das deutsch-türkische Verhältnis verschlechterte
Streit zwischen Berlin und Ankara

Aus der Untersuchungshaft wurde Kadim W. bereits nach einem Tag entlassen, allerdings bekam er Meldeauflagen bis zu seinem Prozess wegen Präsidentenbeleidung. Er muss sich nun regelmäßig bei der Polizei melden und darf das Land nicht verlassen. Die Türkei hatte erst vor kurzem den Ausnahmezustand für das Land verlängert und Medien und soziale Netzwerke unter staatliche Kontrolle gestellt.

Bis zum Gerichtsprozess kann es in der Türkei bis zu zwei Jahre dauern. Zwei Jahre, die Kadim D. nicht nach Wuppertal zurück darf. Doch auch dort fühlt sich niemand für ihn zuständig, denn Kadim D. hat nur einen türkischen Pass, obwohl er bereits 40 Jahre in Wuppertal lebt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.