/Wer wird Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund ersetzen?

Wer wird Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund ersetzen?

Es wird ein Honorar vereinbart, und die Auseinandersetzungen zwischen Pierre-Emerick Aubéméyang und Borussia Dortmund stehen kurz vor der Scheidung. Wie in den letzten Tagen des Transferfensters üblich, müssen jedoch noch einige andere Übertragungen bestätigt werden Gabunischer Stürmer hält ein Arsenal-Shirt hoch. Aber mit 141 Toren in einem Schatten über 200 Spielen lässt Aubameyang einige große Schuhe aus. Hier sind die Spieler, auf die Dortmund schauen kann.

Olivier Giroud

Olivier Giroud (Getty Images/AFP/G. Kirk)

Olivier Giroud scheint nach mehr als fünf Jahren bereit zu sein, Arsenal zu verlassen

Der Arsenal-Zielland (oben) konnte nach zahlreichen Berichten den anderen Weg nach Aubameyang nehmen, nachdem er bereits mit Alexander Lacazette in London die Hackordnung nach unten verschoben hatte. Giroud braucht regelmäßig Fußball, um sich einen Platz in Frankreichs WM-Kader zu sichern, aber es ist klar, dass er gerne in London bleiben möchte, mit Chelsea nach seiner Unterschrift. Giroud liegt gut in der Luft und spielt gut mit dem Rücken zum Tor, was Dortmunds offensiven Mittelfeldspielern gefallen dürfte. Aber seine Neigung zu spektakulären Schlägen würde seinen Mangel an Tempo erfordern eine Änderung des Stils für ein Team, das lange auf Aubameyang sensen Tempo angewiesen, um Verteidigung zu brechen.

Michy Batshuayi

Michy Batshuayi (Getty Images/C. Ivill)

Michy Batshuayi will Chelsea verlassen

Der belgische Stürmer scheint in den nächsten Tagen in Bewegung zu sein, denn Chelsea scheint den Mann, der für 2016 40 Millionen Euro (50 Millionen Euro) ausgegeben hat, zu entlassen. Obwohl er nicht so schnell ist wie Aubameyang, ist der 24-jährige Das Tempo und die Kraft des Alten würden ihn zu einer guten Stürmerformation passen lassen, die Dortmund gut findet. Trotz seines hohen Preises hat Batshuayi bei Chelsea zu kämpfen, der Alvaro Morata in der Vorsaison von Real Madrid gekauft hat. Trainer Antonio Conte scheint dem Spieler, der in der vergangenen Saison den Premier League-Titel für den Klub besiegelte, nicht zu trauen – er absolvierte am Samstag zum ersten Mal 90 Premier League-Minuten – und ein Darlehenszug scheint das wahrscheinlichste Szenario zu sein. Dortmund scheint Favoriten zu sein, um eine kurzfristige Bewegung zu sichern, aber es gibt andere Vereine für den ehemaligen Marseille-Mann.

Anthony Modeste

Peter Stöger and Anthony Modeste (picture-alliance/CITYPRESS24/Gep)

Peter Stöger und Anthony Modeste haben in der letzten Saison in Köln zusammengearbeitet

Er ist der Mann, der Peter Stöger indirekt an Dortmund gekauft hat, aber Anthony Modeste könnte wieder mit seinem alten Kölner Trainer in Kontakt treten. Modestes 25 Ligatore in der letzten Saison verhalf Köln zu einem Europa League-Platz und der Spieler zog nach Tianjin Quanjin in China und seine Abreise begann die Rutsche, die zu Stögers Entlassung in Köln führte. Doch der Österreicher, der den Dortmunder und Modestes Agenten den Tipp gibt, dass der 29-Jährige eine Rückkehr in die Bundesliga anstrebt, könnte ein Torschütze sein. Der französische Stürmer ist es gewohnt, die Linie alleine zu führen und wäre mit seiner Erfahrung in der Liga eine relativ sichere Option.

Alexander Isak / Andre Schürrle

Bundesliga - Borussia Dortmund vs VfL Wolfsburg (Reuters/L. Kuegeler)

Alexander Isak kann als eine langfristige Lösung gesehen werden

Sollte dies nicht der Fall sein, wird Dortmund gezwungen sein, die bestehenden Möglichkeiten zu überdenken. Nachdem er Aubameyang für Unentschieden gegen Wolfsburg und Hertha Berlin verlassen hatte, wandte sich Stöger an Isak und Schürrle. Keiner traf, Schürrle wirkte besonders ohnmächtig, als er seine Position verlor. Isak zeigte sich als einsamer Frontmann, der im Wolfsburger Spiel einen Platz in der Bundesliga einnahm, aber mit 18 Jahren noch ungeschlagen ist und dennoch in der Bundesliga punkten kann. Da die Aubameyang-Situation unhaltbar und die internen Lösungen nicht überzeugend sind, scheint es sicher, dass Dortmund vor dem Fensterschluss am Mittwochabend noch Züge machen muss.