/Web Summit 2017: BMW vernetzt sich mit Googles Assistant

Web Summit 2017: BMW vernetzt sich mit Googles Assistant

Web Summit 2017: BMW vernetzt sich mit Googles Assistant

Der neue BMW i3 auf dem Web Summit.

(Bild: heise online)

Der Autohersteller erweitert sein digitales Ökosystem: Nach Alexa wird sich BMW Connect nun auch mit Googles Assistant vernetzen – ab Dezember zunächst für US-Kunden, später dann auch in anderen Ländern.

BMW erweitert sein Connected-System um den Google Assistant. BMW-Kunden können über den Google Assistant ihr Fahrzeug ansprechen oder Informationen über das Auto mit Google Home oder einem Smartphone abfragen. Die Integration des Google Assistant kommt ab Dezember zunächst in die USA, kündigte der Hersteller am Dienstag auf dem Web Summit in Lissabon am. Weitere Länder sollen folgen; einen Starttermin für den deutschen Markt nannte BMW noch nicht.

Zuvor hatte BMW bereits Alexa ins Auto geholt – und hat mit Amazons Sprachassistent noch mehr vor. BMW Connected verbindet sich mit verschiedenen anderen Plattformen, sodass der Autobesitzer auf diverse Dienste zugreifen kann. Zu den Partnern des Hersteller gehören unter anderem Microsoft, Amazon und jetzt auch Google. Das Fahrzeug ist über die Open Mobility Cloud mit den vom Kunden ausgewählten digitalen Endgeräten vernetzt.

Mit der Integration des Google Assistant können BMW-Besitzer zum Beispiel zuhause mit Google Home überprüfen, ob Türen und Fenster des Fahrzeugs geschlossen sind oder wie der Ladestand eines elektrischen BMW i3 ist. Zur Aktivierung von BMW Connected genügt der Satz “Ok Google, frag BMW…”, gefolgt von verschiedenen möglichen Kommandos.


(vbr)