/VW als DFB-Sponsor: Medienbericht Kein Stern mehr am Fußballhimmel?

VW als DFB-Sponsor: Medienbericht Kein Stern mehr am Fußballhimmel?

— 06.07.2017

Kein Stern mehr am Fußballhimmel?

Bei der Nationalelf kündigt sich ein Erdbeben an: Mehreren Quellen zufolge löst Volkswagen 2019 Mercedes als DFB-Hauptsponsor ab. Alle Infos.

Video: Mercedes-Benz Tourismo (2017)

Hightech-Reisebus mit Stern

(dpa/lhp) Wird VW 2019 Hauptsponsor des DFB? Mehrere Medien berichten von einem unmittelbar bevorstehenden Wechsel des Hauptsponsors beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). Laut dem Magazin “kicker” und dem Nachrichtenportal “FAZ.net” sei der Deal zwischen DFB und den Wolfsburgern bereits ausgehandelt, am 14. Juli 2017 sollen im Rahmen einer DFB-Präsidiumssitzung die Unterschriften unter die entsprechenden Verträge gesetzt werden. Der Fußball-Bund selbst dementiert bislang. “Unsere Gremien haben noch keine Entscheidung getroffen, also gibt es dazu aktuell auch nichts zu sagen”, sagte ein DFB-Sprecher am 5. Juli 2017.

DFB hat Sponsorenrechte ausgeschrieben

Laut “kicker” ist die Bindung zwischen Mercedes und DFB vor allem unter Oliver Bierhoff eng geworden.

Hintergrund des Ganzen ist, dass der DFB Mitte März 2017 die Sponsorenrechte im Bereich Automobil für 2019 bis 2024 öffentlich ausgeschrieben hatte. Im Bieterkampf versucht VW nun offenbar, Mercedes als Sponsor der Nationalelf abzulösen. VW wollte sich auf Anfrage nicht äußern, ein Mercedes-Sprecher sagte der “FAZ”: “Wir würden sehr gerne weiter mit der Nationalmannschaft zusammenarbeiten. Die Partnerschaft mit dem DFB war erfolgreich und könnte es auch in Zukunft sein.”

Ende einer langen Partnerschaft

Mercedes hat zuletzt rund acht Millionen Euro pro Jahr an den DFB überwiesen, VW soll deutlich mehr zur Verfügung stellen wollen. Und das, obwohl die Wolfsburger ihre Sponsorentätigkeit für den Fußball im Zuge des Abgasskandals jüngst gerade zurückgefahren hatten. Außerdem ist VW bereits Partner des DFB-Pokals. Somit hätten Pokal und Nationalmannschaft künftig den gleichen Sponsor. Für Mercedes und den DFB wäre der Sponsorenwechsel mit dem Ende einer eheähnlichen Partnerschaft vergleichbar, so der “kicker”. Seit 1972, also seit 46 Jahren, arbeitet der Autokonzern aus Stuttgart mit den deutschen Auswahlspielern zusammen.