/USA melden Tötung eines IS-Anführers in Afghanistan

USA melden Tötung eines IS-Anführers in Afghanistan

Schwarzer Rauch steigt nach Gefechten zwischen Soldaten der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf.
Bild: Hussein Malla / dpa

Die USA haben nach eigenen Angaben einen lokalen Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten Afghanistans getötet.

USA töten IS-Anführer Abdul Rahman bei Luftschlag

Abdul Rahman sei am Donnerstag zusammen mit drei anderen IS-Führern im Pech-Tal in der Provinz Kunar bei einem Luftschlag getroffen worden, teilten die US-Streitkräfte am Sonntag mit. “Der Tod Abdul Rahmans ist ein weiterer Schlag gegen die IS-Führung”, sagte US-General John Nicholson.

Taliban nehmen Gormach ein

Die radikalislamische Taliban nahmen nach Angaben örtlicher Regierungsvertreter am Samstag die Stadt Gormach in der nördlichen Provinz Faryab ein. Mindestens vier afghanische Sicherheitskräfte seien dabei getötet worden, teilten Mitglieder des Provinzrats am Sonntag mit.

Die Taliban hatten Afghanistan schon von 1996 bis 2001 beherrscht und bekämpfen seither die vom Westen gestützten Regierungen in Kabul. Der mit ihnen rivalisierende IS tritt erst seit kurzem in dem Land auf.

Lesen Sie auch: Europa in Angst! Liste mit 173 IS-Attentätern gefunden.

FOTOS: Islamischer Staat Der IS-Terror in Bildern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa