/US-Präsident Donald Trump beklagt, dass “nur” sexuelle Missbrauchsvorwürfe zu Rücktritten führen

US-Präsident Donald Trump beklagt, dass “nur” sexuelle Missbrauchsvorwürfe zu Rücktritten führen

US-Präsident Donald Trump beklagte am Samstag das, was er das Fehlen eines ordnungsgemäßen Verfahrens für Menschen nannte, die wegen sexuellen Missbrauchs und Missbrauchs beschuldigt wurden, nachdem zwei Angestellte des Weißen Hauses wegen solcher Ansprüche zurückgetreten waren.

“Das Leben der Völker wird durch eine bloße Anschuldigung zerschlagen und zerstört. Einige sind wahr und andere sind falsch. Manche sind alt und andere sind neu”, sagte Trump in einem Tweet. “Es gibt keine Erholung für jemanden, der fälschlich beschuldigt wird – Leben und Karriere sind weg. Gibt es so etwas nicht mehr als einen Due Process?”

Weiterlesen: Warum 2018 ist das Jahr der Frau

Trumps Kommentare kommen mitten hinein eine Welle von Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens und Missbrauchs Das hat dazu geführt, dass mehrere mächtige Männer zurückgetreten sind oder aus ihren Ämtern gezwungen wurden, einschließlich Filmproduzent Harvey Weinstein , Republikanischer Finanzier Steve Wynn und ehemaliger demokratischer Senator Al Franken .

“Ich wünsche ihm alles Gute”

Anfang dieser Woche trat der Sekretär des Weißen Hauses, Rob Porter, zurück, nachdem zwei seiner Ex-Frauen behaupteten, er habe sie misshandelt. Einer von ihnen habe ein Foto von ihr mit einem blauen Auge veröffentlicht.

Trumpf, der wegen sexueller Belästigung und Übergriffen mehrerer Frauen angeklagt wurde verteidigte Porter, nachdem er zurückgetreten war “Er sagt, er ist unschuldig, und ich denke, du musst dich daran erinnern.”

“Wir wünschen ihm alles Gute und es ist eine schwere Zeit für ihn”, sagte Trump. “Er hat einen sehr guten Job gemacht, als er im Weißen Haus war. Und wir hoffen, er hat eine wundervolle Karriere und er wird eine großartige Karriere vor sich haben.” In seiner Aussage erwähnt Trump Porters Ex-Frauen oder die Vorwürfe, die sie gemacht haben, nicht.

Unterdessen trat der Redner des Weißen Hauses, David Sorensen, am Freitag zurück, nachdem seine Exfrau ihm erzählt hatte Die Washington Post Zeitung, dass er sie gegen eine Wand warf, packte sie an den Haaren und eine Zigarette an ihrer Hand während ihrer Ehe. Sowohl Porter als auch Sorensen haben bestritten, Frauen missbraucht zu haben. Sorensen sagte der Post er gab auf, weil er “nicht wollte, dass das Weiße Haus sich mit dieser Ablenkung auseinandersetzt”.

Former White House staff secretary Rob Porter

Rob Porters Ex-Frau beschuldigt ihn, sie während ihrer gesamten Ehe missbraucht zu haben

Was die Trump-Organisation wusste

Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe und Misshandlungen gegen Trump – der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs von mehr als einem Dutzend Frauen zurückgewiesen hat – und die ihn umgebenden Personen reichen zurück, bevor er sein Amt antrat. Eine Aufzeichnung von Trump, die sich über sexuell anstoßende Frauen brüstete, kam während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 auf. Er nannte es “Umkleideraum reden” und eine “Schmierkampagne”.

Steve Bannon, der an Trumps Wahlkampf arbeitete und später als Chefstratege im Weißen Haus diente, wurde 1996 wegen häuslicher Gewalt angeklagt, als Bannons Ankläger nicht aussagte, obwohl sie später sagte, Bannon habe sie bedroht. Trumps Wahlkampfmanager Corey Lewandowski wurde verhaftet, nachdem er sich eine Reporterin geschnappt hatte. Trotz eines Videos von dem Vorfall sagten die Staatsanwälte, es gebe nicht genügend Beweise für einen Prozess.

A woman holding a sign that says the future is female at the Women's March 2018 Washington DC (DW/R. Kalus)

Die #MeToo-Bewegung hat die Aufmerksamkeit auf weit verbreitete sexuelle Gewalt gerichtet, der Frauen in allen Bereichen des Lebens ausgesetzt sind

“Kultur der Frauenfeindlichkeit”

Der Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, wusste von den Vorwürfen gegen Porter, behauptete aber, dass “jeder Einzelne das Recht verdient, seinen Ruf zu verteidigen”.

Trumps Verteidigung von Porter und Kellys Versäumnis, die Vorwürfe weiter zu untersuchen, veranlasste die Kongressabgeordnete Nydia Velazquez dazu, die “Kultur der Frauenfeindlichkeit” des Weißen Hauses anzuprangern.

Weiterlesen: Was halten Europäer von sexueller Belästigung?

Die Nationale Nationale Koalition gegen häusliche Gewalt (NCADV) sagte, sie sei durch Kellys Untätigkeit “gestört” worden, nachdem sie auf den Missbrauch aufmerksam gemacht worden war.

“Häuslicher Missbrauch ist ein sehr ernstes und gewalttätiges Verbrechen. Menschen, die in Machtpositionen dienen, wie Kelly Kelly, haben die Verantwortung, Vorbild für diese Nation zu sein und Nulltoleranz für Missbrauch durchzusetzen, anstatt ihn zu ignorieren” NCADV sagte in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung.

“Missbrauch ist eine Wahl, und es ist unerlässlich, dass wir als Gesellschaft Missstände für ihre gefährlichen und kriminellen Handlungen zur Rechenschaft ziehen. Andernfalls werden Opfer und Überlebende von Gewalt weiterhin unsicher sein, werden weiterhin zum Schweigen gebracht werden, werden weiterhin gefangen sein und alle zu oft, getötet von ihren Missbrauchern. ”

ls / (AP, Reuters, AFP)