/Unitymedia: Behebung des Privatsender-Fehlers erfordert neuerlichen Sendersuchlauf

Unitymedia: Behebung des Privatsender-Fehlers erfordert neuerlichen Sendersuchlauf

Unitymedia: Behebung des Privatsender-Fehlers erfordert neuerlichen Sendersuchlauf


Nico Jurran

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia muss seine Kunden fragen, bevor er auf dessen Router einfach einen Hotspot für andere Nutzer aktiviert.

(Bild: dpa, Oliver Berg)

Im Zuge der Beseitigung des mit der jüngst erfolgten Sender-Neuordnung aufgetretenen Fehlers müssen alle Unitymedia-Kunden in Nordrhein-Westfalen am Freitag, den 1. September, einen neuen Sendersuchlauf initiieren.

Die gute Nachricht zuerst: Der Kabelnetzprovider Unitymedia geht davon aus, den Fehler gefunden zu haben, der jüngst erfolgten Sender-Neuordnung bei einem Teil seiner Kunden dazu geführt hat, dass sie ansonsten in Standardauflösung unverschlüsselt empfangbare Privatsender nicht mehr empfangen können oder als verschlüsselt angezeigt werden.

Laut offizieller Erklärung tritt das Fehlerbild bei Anschlüssen auf, bei denen das TV-Signal über ältere, unzureichend abgeschirmte Hausverteilanlagen beziehungsweise Antennenkabel und Endgeräte empfangen wird. Ursache sei eine elektromagnetische Einstrahlung, die die Übertragung des Fernsehsignals im unteren Frequenzbereich bei den Anschlüssen einiger Kunden aufgrund der dort vorhandenen fehlerhaften Schirmung von Kabeln oder Steckern stört. Daher waren auch nur wenige TV-Sender und nur ein Teil der Kunden von dem Fehlerbild betroffen. Der Provider spricht von etwa zwei Prozent seiner insgesamt 3,5 Millionen TV-Kunden in Nordrhein-Westfalen.

Nun die schlechte Nachricht: Zur Fehlerbehebung wollte Unitymedia die betroffenen Privatsender in der Nacht von Donnerstag, 31. August, auf Freitag, 1. September, auf andere Kanäle verschieben als ursprünglich vorgesehen. Daher rät der Provider allen seinen Kabelkunden in Nordrhein-Westfalen dringend, am heutigen Freitag, 1. September, einen weiteren Sender-Suchlauf durchzuführen, um alle Sender wie gewohnt zu empfangen.

Geplante Neusortierungen in Hessen und BW unter der Lupe

Kabelkunden von Unitymedia, die in Hessen und Baden-Württemberg wohnen, müssen aktuell keinen Sendersuchlauf durchführen. Dort hat die Neusortierung der TV-Sendeplätze nämlich noch stattgefunden: In Hessen war sie ursprünglich für die Nacht vom 4. auf den 5. September 2017 und in Baden-Württemberg für die Nacht vom 11. auf den 12. September 2017 vorgesehen.

Das Unternehmen prüft nach eigenen Angaben nun jedoch, ob die bevorstehende Neusortierung der Sender in den beiden Bundesländer verschoben wird. Über das Ergebnis der Prüfung will das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Unitymedia rät zudem Kunden in NRW, bei denen nach dem erneuten Sendersuchlauf möglicherweise andere Fehlermeldungen auftreten oder die weitere Sender vermissen, sich direkt an die Kunden-Hotline zu wenden. Diese sei mittlerweile bereits mit zusätzlichen Mitarbeitern aufgestockt worden. Dennoch könne es momentan weiterhin zu längeren Wartezeiten kommen.


(nij)