/Turbolift wird Realität: Aufzug von ThyssenKrupp kann die Richtung wechseln

Turbolift wird Realität: Aufzug von ThyssenKrupp kann die Richtung wechseln

Turbolift wird Realität: Aufzug von ThyssenKrupp kann die Richtung wechseln


Ben Schwan

(Bild: ThyssenKrupp)

Einen Fahrstuhl, der um die Ecke fahren kann, hat ThyssenKrupp entwickelt. Das Gefährt namens Multi kommt ganz ohne Seile aus. Noch kann man ihn aber nicht ausprobieren, da er gegenwärtig ausgiebig getestet wird. Danach soll er nach Berlin kommen.

Vor Journalisten und Immobilienentwicklern aus aller Welt hat ThyssenKrupp den ersten voll funktionsfähigen, neuartigen Fahrstuhl namens Multi in seinem Testzentrum im baden-württembergischen Rottweil vorgestellt, berichtet Technology Review in seiner August-Ausgabe (“Aufzug fährt um die Ecke”), die ab Donnerstag am Kiosk liegt oder online bestellt werden kann. Dort erprobt das Unternehmen seinen seillosen Aufzug in einem 246 Meter hohen Versuchsturm, der gleichzeitig Büros und Konferenzräume des deutschen Forschungs- und Entwicklungszentrums des Konzerns beherbergt.

Benutzen konnten die Besucher den Fahrstuhl zwar nicht, weil die nötige Genehmigung des TÜV noch fehlt. Aber man konnte zuschauen, wie er sich bewegt. Angetrieben wird der Lift von elektrischen Linearmotoren mit wandernden Magnetfeldern. Die Kabinen können unabhängig voneinander in horizontale Schächte wechseln und so Gebäude miteinander verbinden. “Wir haben die Konzepte des Transrapids und des Paternosters kombiniert”, erklärt Chefentwickler Markus Jetter.

Ein Turm als Touristenmagnet

Einer Stadt hat das Multiprojekt bereits seinen Stempel aufgedrückt: dem 1,4 Kilometer Luftlinie entfernten Rottweil. “Unsere historische Stadtkulisse wird durch das Turmdesign noch angehoben”, schwärmt Oberbürgermeister Ralf Broß. Er hofft, dass der Turm “wie ein Magnet” neue Unternehmen anzieht – und auch Hunderttausende von Gästen.

Vor allem aber soll die Besucherplattform in 232 Metern Höhe die Touristenscharen anlocken – ist sie doch die höchste Aussichtsplattform in ganz Deutschland. Ab Sommer 2017 können sich Interessierte – zwischen Freitag und Sonntag – diesen Blick kaufen. Am eigenen Leib erleben lässt sich eine Fahrt ganz ohne Seile allerdings erst später: zum ersten Mal ab 2020 im neuen East Side Tower in Berlin.

Mehr dazu bei Technology Review Online:

(bsc)