/Trump-Duschen loben ehemalige Helfer wegen häuslicher Gewalt

Trump-Duschen loben ehemalige Helfer wegen häuslicher Gewalt

US-Präsident Donald Trump lobte am Freitag den ehemaligen Berater Rob Porter für seinen “guten Job” im Weißen Haus.

Trump betonte, dass Porter, der von seinen beiden ehemaligen Ehefrauen wegen häuslicher Gewalt angeklagt wird, seine Unschuld behielt.

“Er sagt, er ist unschuldig, und ich denke, Sie müssen sich daran erinnern. Er sagte gestern sehr stark, dass er unschuldig ist”, sagte Trump Reportern im Oval Office.

“Es ist offensichtlich eine schwere Zeit für ihn. Er hat einen sehr guten Job im Weißen Haus gemacht. Und wir hoffen, dass er eine wundervolle Karriere hat”, fügte Trump hinzu. “Aber wir wünschen ihm alles Gute.”

Trump jedoch äußerte keine Sympathie für Porters ehemalige Ehefrauen, die Anfang dieser Woche mit ihren Vorwürfen an die Öffentlichkeit gingen und grafische Darstellungen des verbalen und körperlichen Missbrauchs lieferten.

Weiterlesen : Meinung: Ein Jahr Donald Trump – Zeit für eine nüchterne Prüfung

Untätigkeit des Weißen Hauses in Frage

Der Skandal hat das Weiße Haus erschüttert, der Stabschef John Kelly soll seinen Posten wegen seiner Behandlung der Vorwürfe zurücktreten.

Porter ist am Mittwoch zurückgetreten mit Fragen darüber, warum es so lange gedauert hat, bis das Weiße Haus nach den Anschuldigungen gehandelt hat.

Einige hochrangige Vertreter des Weißen Hauses waren sich der Vorwürfe im Allgemeinen bewusst, bevor Trump aus einem Bericht in der Zeitung “The New Year” hervorging Tägliche Post Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf eine Quelle, die mit der Angelegenheit vertraut war.

In Reaktion auf den Bericht verteidigte Kelly zunächst Porter und nannte ihn einen Mann von “Integrität”.

Weiterlesen : Meinung: Steve Bannons Tod ist nicht das Ende des Trumpismus

Kelly sagte später in einer Erklärung, er sei schockiert von “neuen” Vorwürfen gegen Porter und betonte, dass häusliche Gewalt inakzeptabel sei.

Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Raj Shah, sagte am Donnerstag, Kelly sei sich des Ausmaßes der Anschuldigungen gegen Porter nicht “voll bewusst”, bis Fotos von einer seiner ehemaligen Ehefrauen mit einem blauen Auge auftauchten.

Aber er gab zu, dass die Situation besser hätte gehandhabt werden können.

“Es ist fair zu sagen, dass wir alle in den letzten Stunden oder in den letzten paar Tagen besser hätten mit dieser Situation umgehen können”, sagte Shah am Donnerstag.

Weiterlesen : Warum Donald Trumps Immigration Deal ist ein harter Verkauf

Former Trump-aide Rob Porter

Rob Porter hatte noch keine Sicherheitsfreigabe für seinen Job im Weißen Haus bekommen

Ausstehende Sicherheitsfreigabe

Porter hatte regelmäßigen engen Kontakt mit Trump als Personalsekretär. Seine Aufgabe bestand darin, alle vom Präsidenten unterschriebenen Dokumente zu überprüfen, von der Gesetzgebung bis zur Exekutive.

Der Absolvent der Harvard Law School schaffte es irgendwie, in der hochkarätigen Position weiterzumachen, die den Zugang zu Verschlusssachen beinhaltete, obwohl er keine verbindliche Sicherheitsüberprüfung hatte.

Das Bureau of Investigation führte seine für die Freigabe erforderliche Hintergrundprüfung noch durch.

Jennie Willoughby, eine von Porters Ex-Frauen, sagte am Freitag in einem Interview mit einem US-Fernsehsender, dass sie dem FBI während Porters Hintergrundüberprüfung gesagt habe, dass er sie misshandelt habe.

“Natürlich war ich Teil der Hintergrundüberprüfung, und ich war völlig ehrlich mit meinen Erfahrungen mit der Ehe, einschließlich der Meldung von Misshandlungen oder polizeilichen Kontakten durch die Polizei”, sagte Willoughby.

ap / bw (Reuters, AP, dpa)