/Tim Cook: Apple-Produkte sind nicht nur für Reiche

Tim Cook: Apple-Produkte sind nicht nur für Reiche

Tim Cook: Apple-Produkte sind nicht nur für Reiche


Ben Schwan

Apple-Chef Cook bei einem Auftritt.

(Bild: dpa, Robin Van Lonkhuijsen)

In einem Interview hat der CEO des iPhone-Produzenten zum Ziel der Firma geäußert, die Welt im positiven Sinn zu verändern. Das geschehe durch die Produkte, deren Margen gar nicht so hoch seien.

Apple-Chef Tim Cook hat sich in einem Gespräch mit dem US-Wirtschaftsmagazine Fortune Vorwürfen widersprochen, Apples Geschäftsstrategie basiere nur darauf, “High-End-Produkte mit einem Premium-Preis und hohen Margen” herzustellen.

iPad schon für unter 300 US-Dollar

“Wenn Sie sich unsere Produktlinien anschauen, werden Sie sehen, dass man heute ein iPad für unter 300 US-Dollar kaufen kann. Ein iPhone kann, je nachdem, welches man auswählt, ebenfalls in diesem Bereich kosten. Entsprechend sind diese Produkte nicht für die Reichen”, so Cook. Apple habe nicht mehr als eine Milliarde Produkte in seiner installierten Basis, wenn diese nur für reiche Menschen hergestellt würden – “diese Zahl ist groß, egal wie man sich diese Zahlen ansieht”.

Auch ein Hohe-Margen-Geschäft sieht Cook nicht. “Ich würde das Wort nicht verwenden.” Es gebe viele Firmen, die mit sehr viel höheren Margen arbeiteten. “Wir bepreisen für den Wert unserer Produkte. Und wir versuchen, die besten Produkte herzustellen. Und das bedeutet, wir stellen keine Commodity-artigen Produkte her.” Er wolle Firmen, die das tun, nicht beleidigen. “Das ist ein feines Geschäftsmodell, aber es ist nicht unseres.”

Apple interessiert sich für Gesundheit

Cook betonte in dem Interview, dass Apple versuche, die Welt zu verändern – und das geschehe über die Produkte. “Wir stellen Produkte als Werkzeuge für Menschen her, die es ihnen ermöglichen, Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun könnten.” Das seien kreative Dinge ebenso wie Bildung, Lehre oder das Spielen. “Oder irgendetwas anderes wirklich Wunderbares.”

Cook will mit Apple weiter im Gesundheitsbereich investieren. Näheres dazu könne er noch nicht verraten. Es sei aber “ein großer Bereich in Apples Zukunft”. Teile davon seien nicht nur profitgetrieben.


(bsc)