/Threema kann jetzt verschlüsselte Sprachanrufe: Entwickler bitten um Unterstützung beim Beta-Testen

Threema kann jetzt verschlüsselte Sprachanrufe: Entwickler bitten um Unterstützung beim Beta-Testen

Threema kann jetzt verschlüsselte Sprachanrufe: Entwickler bitten um Unterstützung beim Beta-Testen


Julius Beineke

Der Krypto-Messenger Threema will zukünftig verschlüsselte Sprachanrufe bieten. Um dem Feature den Feinschliff zu verpassen, bitten die Entwickler um Unterstützung von Testern und Anmeldung für die öffentliche Beta-Phase.

Die Messenger-App Threema soll demnächst auch Ende-zu-Ende-verschlüsselte Sprachanrufe unterstützen. In der aktuellen Beta-Version des Krypto-Messengers ist das neue Feature schon integriert, mit ihr kann man auch über das Internet telefonieren – unabhörbar, wie die Entwickler versichern. Die Telefon-Verbindungen sollen überdies nicht nur sicher, sondern auch datensparsam und von guter Qualität sein. Im Threema-Blog bitten die Entwickler um Mithilfe beim Beta-Testen.

Verschlüsselt Telefonieren

Der Messenger nutzt bei Telefonaten nicht die Mobilfunknummer, sondern die Threema-ID, was auswertbare Metadaten gering halten soll. Die Gespräche selbst sollen Ende-zu-Ende-verschlüsselt sein; die entsprechenden Schlüssel sollen auf den Endgeräten generiert werden und diese nie verlassen. Da der Verbindungsaufbau über Threema-Nachrichten erfolgen soll, sollen Sprachanrufe genauso vertrauenswürdig sein wie Chats. Im Idealfall wird laut Entwickler eine direkte Peer-to-Peer-Verbindung aufgebaut.

Darüber hinaus will der Messenger eine konstante Bitrate für die Audio-Codierung einsetzen. Dadurch sollen keinerlei Rückschlüsse auf Inhalte der Datenpakete möglich sein – diese dürften dann ja einheitlich groß sein.

Beta-Anmeldung

Im Rahmen einer öffentlichen Beta-Phase bitten die Entwickler die Threema-Nutzerschaft um Unterstützung beim Feinschliff dieser Funktionen. Wie auf der Seite zum Threema-Betaprogramm zu lesen, können sich Android- und iOS-Nutzer für die Beta anmelden. Die Threema-App für Windows Phone unterstützt das Feature derzeit nicht.

Während sich iPhone-Benutzer mit Apple-ID und Name auf der Threema-Betaseite als Tester registrieren können, sollen Android-User in Kürze direkt über die Google-Play-Seite der App am Betaprogramm teilnehmen können. Bei Fragen, Kritik und Hinweisen sollen sich Anwender auch gerne per Mail direkt bei Threema melden können.


(jube)