/Test: Sony Xperia XZ1 Compact im Test

Test: Sony Xperia XZ1 Compact im Test

Das Sony Xperia XZ1 Compact im Review

Fazit vom 12.10.2017

Sony beweist in unserem Test: Um das Xperia XZ1 Compact kommen Fans leistungsstarker Kompakt-Smartphones aktuell kaum herum. Das Android-8-Handy liegt hervorragend in der Hand, arbeitet schnell und erfreut mit einer sehr langen Akkulaufzeit. Ein Schwachpunkt ist allerdings die Fotoqualität. Die 3D-Scan-Funktion und die Superzeitlupe sind für uns allenfalls nette Partygags.

Vorteile
Hervorragende Akkulaufzeit
Android 8
Sehr starke Performance
Nachteile
Fotoqualität nur mittelmäßig
Lange Ladezeit


→ Ab 512,00 €: Besten Preis finden für Sony Xperia XZ1 Compact

Sony Xperia XZ1 Compact im Test

High-End-Smartphones fallen in der Regel ziemlich groß aus. In der Top-Ten unserer Handy-Bestenliste hat – Stand Oktober 2017 – nur das iPhone 8 einen Screen mit weniger als 5-Zoll-Diagonale. Nutzer, die ein kompaktes und leistungsfähiges Smartphone suchen, haben leider recht wenig Auswahl. In diese Markt-Lücke stößt nun wieder einmal Sony mit dem tollen Xperia XZ1 Compact, das das ebenfalls gelungene Xperia Z5 Compact beerbt.

Das XZ1 Compact ist eckig und dick, aber ein recht schickes Smartphone.

Haptik und Design

Haptisch überzeugt uns das Handy schon beim ersten Anfassen. Es ist für ein High-End-Handy zwar überraschend dick, liegt aber sehr gut in der Hand, da man es prima mit den Fingern umschließen kann. Auch die Einhandbedienung fällt leicht. Obwohl sie aus Kunststoff ist, gefällt uns die matte schwarze Rückseite unseres Testgerätes. Ihr fehlt zwar der Glamour-Effekt von Glas-Handys, sie macht aber einen soliden Eindruck und wirkt prima verarbeitet. Fettschlieren sind ein wenig zu sehen, wenn man das Gerät passend ins Licht hält, fallen sonst aber nicht auf.

Zudem ist das XZ1 Compact wasserdicht. Als etwas störend empfinden wir allerdings die nicht abgerundeten Ecken des Geräts, da sie teils in den Handballen drücken.

Das Xperia XZ1 Compact liegt gut in der Hand – nur die Ecken drücken ein wenig.

Heller Screen mit mittelmäßiger Auflösung

Mit seinem recht kleinen 4,6-Zoll-Display ist das Xperia XZ1 Compact eher nichts für Multimedia-Fans, die regelmäßig Videos auf dem Smartphone schauen wollen. Das Display bietet abgesehen von seiner mittelmäßigen Auflösung aber sehr gute Qualität. Herausragend ist die Maximalhelligkeit von 658 cd/m², die den problemlosen Einsatz unter Sonnenlicht erlaubt. Die Farbdarstellung des LC-Displays wirkt natürlich auf uns, sie ist nicht ganz so knallig wie die eines AMOLED-Screens.

Ein bisschen Kritik muss sich Sony dafür gefallen lassen, dass der Bildschirm seiner Kompakt-Modell-Reihe immer noch nur in HD (1.280 x 720 Pixel) auflöst und damit auf eine Pixeldichte von knapp 320 Pixel pro Inch kommt. Neben höher auflösenden Displays fallen minimale Treppcheneffekte an Buchstabenrändern und leichte Unschärfen auf – wenn man darauf achtet. Wer keinen Vergleich hat, wird die Bildschärfe zwar trotzdem noch als prima empfinden (sie liegt auf dem Niveau des iPhone 8), doch Full-HD-Auflösung hätte noch ein bisschen mehr herausholen können.

Auf dem XZ1 läuft Android 8.

Fantastische Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des Xperia XZ1 Compact ist dafür schlichtweg fantastisch. Es zeigt in unserem Online-Laufzeittest bei aktivierter LTE-Verbindung ganze 13:45 Stunden Videos und scrollende Webseiten an. Das ist ein tolles Ergebnis. Länger läuft aktuell nur das recht einseitig talentierte LG X Power 2. Sony-typisch muss man leider schon sagen, fällt die Gesamt-Ladezeit dafür ziemlich lang aus: Fast drei Stunden mussten wir warten, bis der Akku im Test komplett geladen war.

Trotz der langen Akkulaufzeit ist auch die Performance des Sony Xperia XZ1 Compact über jeden Zweifel erhaben. Es läuft mit einem der aktuell schnellsten Mobilprozessoren – Qualcomms Snapdragon 835 – und reagiert blitzschnell. Teils bezwingt es in unseren Performance-Tests sogar das Galaxy S8. Eine Testseite lädt es etwa in 4,4 Sekunden, Samsungs Topmodell brauchte für diese Aufgabe 8,4 Sekunden. (Den Bestwert setzt das iPhone 8 mit 0,2 Sekunden.)

Man lädt das Smartphone per USB-Typ-C-Buchse.

Kamera lässt zu Wünschen übrig

Das Sony Xperia XZ1 Compact hat die gleiche Kamera wie das größere Schwestermodell Xperia XZ1 und liefert die gleiche Qualität ab. Hier fassen wir uns deshalb etwas kürzer, eine ausführliche Besprechung der 19-Megapixel-Cam und des 960-fps-Zeitlupen-Modus finden Sie im Testbericht des XZ1.

Die Fotoqualität wird High-End-Ansprüchen nicht ganz gerecht: Weil die Auflösung sehr hoch ist, rauscht das Bild messbar überdurchschnittlich, was die Cam wiederum mit starkem Weichzeichner-Einsatz kontert. Beides mindert die Bildqualität im Vergleich zu Spitzen-Performern wie dem HTC U11. Die Haare in unserem Kunstkopf etwa sind nicht mehr gut unterscheidbar – bei Dämmerlicht verschlimmert sich dieser Effekt. Trotz dieser Kritik schießt man bei gutem Licht aber ganz ordentliche Fotos.

Eine Auffälligkeit unseres Testmodells: Im linken oberen Bildbereich waren Motive deutlich unschärfer als im restlichen Bild. Wir vermuten, dass die Optik nicht perfekt eingepasst ist und dass es sich hier um einen individuellen Mangel handelt, der bei anderen Modellen nicht auftreten muss.

Die Cam schießt ordentliche Fotos – wir haben aber auch schon Besseres gesehen.

Ausstattungs-Unterschiede zum Xperia XZ1

Die beiden Xperia-XZ1-Modelle unterscheiden sich in der Ausstattung nur geringfügig. Das Kompaktmodell hat leider nur 23,3 GByte freien Speicher – beim XZ1 stehen über 54 GByte zur Verfügung. Einen MicroSD-Kartenslot bieten aber beide Modelle. Abgespeckt hat Sony auch die USB-Buchse, denn hier überträgt der Typ-C-Port Daten langsam per USB-2.0-Standard, das große Modell hat einen USB-Typ-C-3.1-Port. Ein weiterer Unterschied betrifft die Frontcam. Das XZ1 Compact hat eine 8 Megapixel-Frontkamera mit Weitwinkel-Funktion; letzteres fehlt der höher auflösenden 12-Megapixel-Frontkamera des XZ1.

Im LTE-Netz ist das XZ1 Compact mit bis zu 800 Mbit pro Sekunde unterwegs. Das große Modell schafft 200 Mbit/s mehr. Das ist aber ein eher akademischer Unterschied, da die schnellsten Netze in Deutschland Stand Oktober 2017 unter 500 Mbit/s bieten. Einen flotten und präzisen Fingerabdruck-Scanner unter der seitlichen Power-Taste und Unterstützung für Bluetooth 5.0 haben beide Geräte an Bord.

Ein Fingerabdruck-Scanner liegt unter der Einschalt-Taste.

Weitere Infos zum zwar ganz amüsanten, aber für uns auch nicht wirklich brauchbaren 3D-Scanner sowie das vorinstallierte Android 8 unter Sonys-Benutzeroberfläche lesen Sie im Testbericht des Xperia XZ1.