/Test: SmartPlane Pro FPV (Smartphone gesteuertes Flugzeug mit Kamera)

Test: SmartPlane Pro FPV (Smartphone gesteuertes Flugzeug mit Kamera)

Unkaputtbare Flugzeug-Drohne mit VR-Brille

| von Benedikt Schwimmbeck

SmartPlane Pro FPV im Test

Fazit

Scharfe Kurven und Loopings aus der Ego-Perspektive verspricht die unkaputtbare SmartPlane Pro FPV von TobyRich. Gesteuert wird der Flieger intuitiv per Handbewegung mit der Smartphone App und die eingebaute Kamera überträgt ein Live-Bild aus der Pilotenperspektive an die mitgelieferte VR Brille. Leider ist das Gadget mit einem Preis von 300 Euro kein Schnäppchen.

Vorteile
sehr widerstandsfähig
packende Steuerung per VR-Brille
schnell wieder aufgeladen
Nachteile
nur kurze Flugzeit mit einer Akkuladung

Modellfliegen für jedermann

Um den Smartphone gesteuerten Flieger das erste Mal abheben zu lassen, ist nicht viel Vorbereitung nötig. Das Flugzeug ist direkt Out-of-the-Box flugbereit. Ein Tutorial erklärt jeden Schritt. Verschiedene Manöver werden erlernt, Loopings und ähnliches lassen sich auf Knopfdruck durchführen. Damit Sie einen besseren Überblick haben, können Sie bei den ersten Flügen die VR-Brille auch erstmal weglassen.

Falls mal was schiefgeht, nimmt die SmartPlane Pro keinen Schaden. Das speziell von TobyRich entwickelte Durium-Material ist für Stürze ausgelegt. Damit das Flugzeug mit 30 cm auch sonst möglichst leicht ist, ist zusätzlich Karbon verbaut. Trotzdem empfiehlt sich eine große offene Fläche als erstes Fluggebiet, nach etwas Training können Sie auch innerhalb von Gebäuden im Helikoptermodus herumgleiten. Geht doch mal etwas schief, liegen zwei Ersatz-Propeller bei. 

Bei uns im Innenhof des Bürokomplexes waren dann teilweise waghalsige Manöver nötig, um nicht gegen die Hauswand zu prallen. Am meisten Spaß hat es uns gemacht, wenn wir die Kollegen mit dem Flieger gejagt haben, sodass diese aus dem Weg hechten mussten. Mehrmals sind wir aber gegen eine Wand geknallt oder im Baum hängen geblieben, wie Sie im obigen Video bei Minute 7:20 sehen können. Dann sind Kletterkünste gefragt. Die SmartPlane Pro überlebte erstaunlicherweise alles unbeschadet.

Geniale Steuerung per Handy

Intuitiv per Handbewegung lässt sich das Flugzeug ganz leicht durch kippen und neigen des Smartphones steuern. Um die App zu verbinden, reicht es Bluetooth nur zu aktivieren, eine Einrichtung war nicht erforderlich. Wem die Bedienung zu schwammig ist, kann den speziellen Joystick-Modus aktivieren. Für noch mehr Präzision ist ein Joystick mit Saugnäpfen für den Touchscreen mitgeliefert. Während des Flugs stabilisiert sich die SmartPlane automatisch, um Wackler auszugleichen.

Das FPV in “SmartPlane Pro FPV” steht für First Person View, dank der mitgelieferten VR Brille kein Problem. Ein erstaunlich heller Bildschirm ist eingebaut und liefert einen verzögerungsfreien 720 x 576 Pixel Live-Stream über 5,8 GHz. Die Reichweite liegt bei rund 100 Metern, wenn sich das Flugzeug zu weit entfernt, leidet die Bildqualität allerdings deutlich, dann sollten Sie schleunigst wieder etwas näher kommen. 

Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 12 Minuten angegeben, bei unserem Flugverhalten waren es meistens ein bisschen weniger. Gefühlt vergeht die Zeit aber noch schneller, weil es einfach Spaß macht durch die Lüfte zu rasen. Innerhalb von 20 Minuten ist der leichte 185 mAh Li-Po wieder voll aufgeladen.

Auch auf Amazon.de sind die Kunden der Meinung, die SmartPlane Pro FPV sei “super robust” und auch für Anfänger geeignet, der Flieger “erklärt sich von selbst”.

Benedikt Schwimmbeck

Benedikt Schwimmbeck

Software und Apps sind die Fachgebiete von Benedikt Schwimmbeck. Doch auch soziale Netzwerke wir Snapchat und Instagram, Live-Videos auf Facebook und spannende Gagdgets testet er gerne.

DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE

Mehr

Unsere Shopping-Gutscheine

Mehr

NEUE TESTS BEI CHIP ONLINE

Mehr