/Test: Medion Akoya E3216 (MD 60900) (Notebook)

Test: Medion Akoya E3216 (MD 60900) (Notebook)

Für 349 Euro gibt’s bei Aldi Süd ab dem 31.08. das Convertible Medion Akoya E3216. Der 13,3-Zoll-Notebook-Hybride hat ein Full-HD-IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.

Hauptrecheneinheit ist ein Intel Pentium-N4200-Prozessor, der von 4 GByte Arbeitsspeicher begleitet wird. Gespeichert wird auf sehr knappen 64 GByte Flash-Speicher und gefunkt per Bluetooth 4.1 und WLAN AC-Adapter. Anschlussmöglichkeiten bieten ein USB 2.0-, ein USB 3.1, 1x USB 3.1 Typ-C inklusive DisplayPort- sowie ein HDMI-Port und ein Kombo-Audio-Anschluss. Über den Multikartenleser lässt sich der sehr knappe Speicherplatz mittels microSD-Karte erweitern. Die Akkulaufzeit gibt Aldi mit zirka 6 Stunden an.

Ergebnisse aus dem CHIP-Testlabor
Wir haben das Medion-Convertible durch unser Notebook-Testverfahren gejagt und es in die Bestenliste der Notebooks bis 500 Euro eingetragen. Hier belegt es zum Testzeitpunkt den sehr ersten Platz und überholt als Preis-Leitungssieger damit das Acer TravelMate. Die Laufzeiten des Akoya E 3216 sind in Ordnung und das Display sucht vergebliches seinesgleichen.

Denn mit einer Maximalhelligkeit von 238 Candela pro Quadratmeter und einem für diese Preisklasse extrem guten Schachbrettkontrast von 215:1 kann dem Display des Akoya, kein Laptop der Bestenliste bis 500 Euro das Wasser reichen. Auch die sRGB-Farbraumabdeckung ist mit 98,4 Prozent sehr gut. In den Benchmarks zeigt das Akoya E3216 das, was man von einem Pentium-Prozessor erwarten kann – ausreichende Office-Performance, Leistung für Surfen und Filmabende.

Die größte Schwäche des Aldi-Hybriden ist allerdings seine Touch-Display-Eingabe. Im Test stellen wir fest das diese nicht ruckelfrei bedienbar ist. Das Display ist recht klebrig und fließende Touch-Eingabe, wie man sie zum Beispiel beim Surfen verwendet, gehen nicht flüssig von der Hand. Wenn man das Convertible im Tablet-Modus startet ist das Touchpad aktiviert – das kann zu Fehleingaben führen. Man muss das Akoya E3216 erst kurz in den Notebook-Modus klappen und dann wieder zurück in den Tablet-Modus um Tastatur und Mausersatz auszuschalten. Das Tastaturfeedback ist für die Bauhöhe sehr gut. Das Touchpad ist leicht angeraut und Medion üblich von guter Qualität. Alle Testergebnisse entnehmen Sie der Bestenliste.