/Terrorgefahr? BKA-Chef sieht keine Bedrohung von links

Terrorgefahr? BKA-Chef sieht keine Bedrohung von links

BKA-Chef Münch sieht die größte Gefahr durch islamistische Gefährder.
Bild: Soeren Stache/dpa

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, hält die Terrorgefahr durch Linksextremisten in Deutschland für überschaubar. Es gebe innerhalb dieses Spektrums nur wenige Gefährder, denen die deutschen Behörden Terroranschläge zutrauten, sagte Münch der “Frankfurter Rundschau” (Freitag). “Im Bereich links gingen die Länder bislang von einer Größenordnung aus, die man an einer Hand abzählen kann.”

BKA-Chef Holger Münch: Gefahr durch Rechtsextremismus steigt

Unter den Rechtsextremisten liege die Zahl der Gefährder im niedrigen zweistelligen Bereich. Die Gefahr der Bildung terroristischer Strukturen sei hier größer. “In den letzten zwei Jahren hat das Thema Zuwanderung zu einer erkennbaren Radikalisierung der Szene beigetragen. Die immense Zahl von Straftaten gegen Asylbewerberunterkünfte in den Jahren 2015 und 2016 unterstreichen das”, sagte Münch.

“Wir sind da sehr wachsam und wollen möglichst schnell in offene Ermittlungen eintreten und nicht zu lange beobachten. Wir wollen kein Abgleiten von Personen in den Untergrund wie beim NSU.”

Islamistische Gefährder höchstes Sicherheitsrisiko

Das größte Risiko gehe nach wie vor von islamistischen Gefährdern aus. Die deutschen Sicherheitsbehörden stufen laut Münch derzeit 690 Menschen in diese Kategorie ein. Ende 2016 waren es noch 549 Personen, im März dieses Jahres dann 616.

Lesen Sie auch: Terror in Deutschland – So unsicher fühlen sich die Deutschen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa