/Südafrika verschiebt den Zustand der Nation bei einem möglichen Rückruf von Zuma

Südafrika verschiebt den Zustand der Nation bei einem möglichen Rückruf von Zuma

Südafrika hat am Dienstag seine Rede über den Zustand der Nation verschoben, die in zwei Tagen von Präsident Jacob Zuma gehalten werden sollte, da die Bedenken der Gesetzgeber die Rede stören würden.

Der Umzug spiegelt Zumas geschwächte Position wider, da der Druck für ihn, über eine Reihe von Skandalen zurückzutreten, steigt.

Weiterlesen: Jacob Zumas Zukunft steht kurz bevor der südafrikanische ANC ein dringendes Treffen abhält

Was ANC-Beamte gesagt haben

Die Entscheidung, die Rede zu verschieben, kommt nach einem Treffen von sechs führenden Vertretern des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) am Sonntag und vor dem Südafrikanischen Nationalen Exekutivkomitee (NEC) – dem einzigen Gremium mit der Macht, sich an den Präsidenten “zu erinnern” – zusammen Am Mittwoch.

  • Parlamentspräsidentin Baleka Mbete sagte, das Parlament habe “realistisch auf die Entwicklungen der vergangenen Woche geschaut … und komme zu dem Schluss, dass eine gemeinsame Plenarsitzung des Parlaments unwahrscheinlich ist”.
  • “Wir hoffen, dass der NEC in dieser Frage eine einheitliche Haltung einnehmen wird”, sagte der stellvertretende Generalsekretär des ANC, Jesse Duarte gegenüber Reportern.
  • Der hochrangige ANC-Beamte Thandi Modise sagte: “Es gibt keine Aussicht auf eine produktive SONA (Staat der Nation-Adresse) … Auf SONA für Donnerstag zu beharren würde keinen Zweck erfüllen.”
  • ANC-Chefpeitsche Jackson Mthemba begrüßte die Entscheidung: “Es ist im besten Interesse unseres Landes.”

“Verschiedene Ansichten” auf Zuma

Die Oppositionsparteien haben erklärt, dass Zuma nicht mehr das Recht habe, sich an die Nation zu wenden, und am 22. Februar ein Misstrauensvotum im Parlament gefordert habe. Der ANC scheint sich jedoch durch den NEC mit der Angelegenheit selbst befassen zu wollen.

“[Zumas Zukunft] wurde ausführlich diskutiert. Ich kann Ihnen sagen, dass es unterschiedliche Ansichten gibt”, sagte Duarte gegenüber Reportern

Viele ANC-Mitglieder wollen Cyril Ramaphosa , der neue Parteivorsitzende, der im Dezember gewählt wurde, um den 75-jährigen Zuma sofort als Präsidenten zu ersetzen.

Weiterlesen: Südafrikas regierender ANC wählt Cyril Ramaphosa als neuen Anführer

“Niemand wird der NEC-Entscheidung widersprechen

Duarte sagte, dass, wenn Zuma zurücktritt, der stellvertretende Präsident Ramaphosa automatisch das Amt übernehmen würde.

“Sobald der NEC eine Entscheidung getroffen hat, wird niemand dieser Entscheidung widersprechen”, sagte Duarte.

Weiterlesen: Meinung: Afrikas Jugend wartet auf Generationswechsel

In einer Erklärung am Dienstag sagte die Nelson Mandela Foundation, dass Zuma “eher früher als später gehen muss”.

“Er muss gehen, weil er gezeigt hat, dass er nicht regieren kann. Wir fordern den Staat auf, ihn für seine Taten zur Rechenschaft zu ziehen”, heißt es in der Erklärung. “Manche Dinge können nicht begnadigt werden”, fuhr er fort.

Weiterlesen: Meinung: Südafrikas ANC wählt Pragmatismus gegenüber Korruption

Zumas Zeit als Präsident war es Geplagt von Korruptionsskandalen wirtschaftliche Verlangsamung und wachsende Wut auf die einst allmächtige Partei.

2008 gab der ehemalige südafrikanische Präsident Thabo Mbeki seinen Rücktritt bekannt, nachdem er 2008 vom NEC abberufen worden war.

Recht / rt (AP, AFP, dpa, Reuters)