/Stiftung Warentest: Vergleich von Apple iPad Pro, Samsung Galaxy Book und Surface Pro

Stiftung Warentest: Vergleich von Apple iPad Pro, Samsung Galaxy Book und Surface Pro

Fragwürdiger Vergleich über Geräteklassen hinweg

| von Julia Maehner

Apple iPad Pro (2017) im Review

Die Stiftung Warentest verglich jüngst die Tablet-Giganten von Apple, Samsung und Microsoft. Im Vergleich verzichtet die Verbraucherorganisation auf Benchmarks und geht eher auf Hands-On-Eindrücke ein. Die Betriebssystemwahl wird dabei vernachlässigt – keine gute Entscheidung.

Stiftung Warentest lobt flexible einsatzweise aller Geräte

Im Vergleich des Tablets iPad Pro 12,9″ und der 2-in-1s Microsoft Surface Pro und Samsung Galaxy Book verzichtet die Stiftung Warentest auf ein konkretes Ranking der Geräte. Die Verbraucherorganisation vergleicht unter anderem den internen Speicher, das Display, die Akku-Laufzeit und die Datenübertragung ins mobile Netz. Die Stiftung Warentest betrachtet auch, wie viel Speicherplatz die Betriebssysteme der Geräte brauchen und ob sich dieser erweitern lässt. Sie kommt schließlich zum Schluss, dass das Samsung Galaxy Book für Windows-Nutzer besser sei und das iPad den Vorgänger toppt. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal lässt die Stiftung allerdings außen vor: das Betriebssystem.

Das Apple iPad Pro, Microsoft Surface Pro und Samsung Galaxy Book (von oben nach unten) bei der Stiftung Warentest im Vergleich.

iPad Pro 12,9″, Surface Pro, Galaxy Book: Der Vergleich hinkt

Die Stiftung Warentest bezeichnet alle drei Geräte im Test durchweg als Tablets. Das stimmt so nicht ganz: Per CHIP-Definition fallen sowohl das Samsung Galaxy Book als auch das Microsoft Surface Pro in die Kategorie eines 2-in-1 Tablets, was einen Hybriden aus Notebook und Tablet beschreibt. Der Schwerpunkt liegt jedoch eher beim Arbeiten, also beim Einsatz als klassisches Notebook. Das Apple iPad Pro hingegen ist tatsächlich ein reines Tablet.

Der wesentliche Unterschied – abgesehen von der Hardwarebasis – ist hier das Betriebssystem: iOS ist nur eingeschränkt zum Arbeiten geeignet, während Windows 10 ein klassisches Desktop-OS ist, das sich wiederum in Grenzen als Tablet nutzen lässt. Im Schnelltest der drei Geräte vergleicht die Stiftung Warentest also eigentlich Äpfel mit Birnen – das Surface und das Galaxy Book haben einen ganz anderen Schwerpunkt als das iPad Pro.

Tablets und 2-in-1 im Benchmark-Test bei CHIP

Freilich klingen diese Kritikpunkte zunächst nach Korinthenkackerei. Dennoch ist es wichtig, hier zu differenzieren. Schließlich würden Sie ja auch keinen Desktop-Rechner mit einem Smartphone vergleichen. Auch CHIP hat die drei Geräte ausführlich getestet und in den entsprechenden Bestenlisten gerankt: Das iPad Pro bei den Tablets, das Surface Pro und das Galaxy Book bei den 2-in-1 Tablets. Unser Testlabor testete auch die Performance der Geräte im Benchmark-Test. So schaffte es etwa das Surface Pro noch vor das Galaxy Book. Doch auch das Surface Pro musste sich dem Porsche Design Book One geschlagen geben. 

Suchen Sie also wirklich nach einem echten Tablet, werfen Sie am besten einen Blick in unsere Bestenliste. Dort schaffte es das iPad Pro 12,9″ übrigens nur knapp ins obere Drittel. Unser Tablet-Testsieger ist derzeit das neueste Apple iPad Pro mit einer Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll