/Stauprognose: Aktuelle Staumeldungen Autobahnen frei, Staus in Städten

Stauprognose: Aktuelle Staumeldungen Autobahnen frei, Staus in Städten

— 05.12.2017

Autobahnen frei, Staus in Städten

Auf den Autobahnen dürfte am kommenden Wochenende freie Fahrt herrschen, dafür kann es in den Städten voll werden. Die aktuelle ADAC-Stauprognose!

Für das zweite Adventswochenende 2017 (8. bis 10. Dezember) rechnet der ADAC mit wenig Verkehr auf den Autobahnen. Dafür kann es in den Städten hoch hergehen, so der Autoklub. Mehr und mehr Kommunen locken Besucher auf ihre Weihnachtsmärkte – weil Parkplätze knapp sind, sollten nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Winterliche Straßenverhältnisse erfordern außerdem Winterreifen.

Die Baustellenstrecken von A1 bis A99

• A1 Köln – Dortmund • A2 Oberhausen – Dortmund – Hannover • A3 Würzburg – Frankfurt – Köln • A5 Basel – Karlsruhe • A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn • A7 Ulm – Würzburg und Hannover – Hamburg – Flensburg • A8 Stuttgart – Ulm • A9 Halle/Leipzig – Berlin • A10 Berliner Ring • A45 Hagen – Gießen • A99 Ostumfahrung München.

Österreich und andere Nachbarländer

An Baustellen kommt es häufiger zum Stau.

Im Ausland ist laut ADAC ebenfalls wenig los. Die Fahrtbedingungen sind gut, doch auch hier hält der Winter Einzug. Wichtig für Urlauber: Wer Kitzbühel, Söll, Scheffau oder Ellmau in Tirol ansteuert, muss mit Staus rechnen. Um die Anwohner zu entlasten, dürfen samstags maximal 500 Fahrzeuge pro Stunde die Strecke zwischen Kiefersfelden und Kufstein befahren. Am 8. Dezember müssen schwere Lkw in Österreich und Italien wegen des Feiertags stehen bleiben. Der knapp 14 Kilometer lange Arlbergtunnel in Österreich, der Tirol mit Vorarlberg verbindet, ist nach mehrmonatiger Sperre wieder für den Verkehr freigegeben. Dafür muss mit Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland gerechnet werden. Das höchste Risiko besteht an den Übergängen Suben, Walserberg und Kiefersfelden. Schlangen können sich auch bei der Einreise von Ungarn, aus Slowenien und der Slowakei nach Österreich sowie an der Grenze zwischen Kroatien und Slowenien bilden. Außerdem gibt es in Straßburg seit dem 1. November 2017 eine Umweltzone.

Vollsperrungen und andere Hindernisse

Langfristig wegen massiver Fahrbahnschäden gesperrt ist die A20 (Stettin – Rostock) in Richtung Rostock zwischen Tribsees und Bad Sülze.

Wetter-Tipp vom ADAC

Im Herbst müssen Autofahrer mit witterungsbedingten Einschränkungen rechnen. Neben Regen und Laub auf dem Asphalt kann vor allem Nebel die Fahrt behindern. Auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren, ist eine gute Idee. Bei einer Sichtweite von weniger als 50 Metern muss die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Der wichtigste Tipp lautet aber: Fuß vom Gas! Fallen die ersten Flocken vom Himmel, sind Winter– oder Ganzjahresreifen vorgeschrieben. Wer ohne sie fährt, riskiert Bußgelder in Höhe von 60 Euro (bei einem normalen Verstoß) und 80 Euro plus einem Punkt in Flensburg (bei Gefährdung des Verkehrs). Als wintertauglich gelten seit dem 1. Juni 2017 nur noch Reifen mit Dreigipfel-Bergpiktogramm und Schneeflocke. M+S-Reifen, die bis 31. Dezember 2017 hergestellt wurden, dürfen aber bis 30. September 2024 gefahren werden.