/Spielfilme in Ultra HD: Apple will 20 Dollar verlangen, Filmstudios fordern mehr

Spielfilme in Ultra HD: Apple will 20 Dollar verlangen, Filmstudios fordern mehr

Spielfilme in Ultra HD: Apple will 20 Dollar verlangen, Filmstudios fordern mehr


Leo Becker


(Bild: Apple)

Apple und große Hollywood-Studios sind sich einem Bericht zufolge uneins über den richtigen Preis für 4K-Spielfilme: Die von Apple vorgeschlagenen 19,99 Dollar seien mehreren Studios zu niedrig.

Kurz vor der erwarteten Einführung eines 4K-fähigen Apple TV steckt Apple noch in Verhandlungen mit Filmstudios über den Preis von Spielfilmen in Ultra HD: Der Computer-Konzern will die hochaufgelösten Filme für knapp 20 US-Dollar im iTunes Store verkaufen, wie das Wall Street Journal am Dienstag berichtet. Mehreren großen Hollywood-Studios sei dies zu wenig, ihnen schwebt ein Preis von 25 bis 30 Dollar vor. “Ich würde Apple auch nicht vorgeben, zu welchem Preis sie ihr iPad verkaufen können”, erklärte ein Filmstudio-Manager gegenüber der Wirtschaftszeitung.

4K-Apple-TV wird wohl am 12. September vorgestellt

Apple will vorausgehenden Berichten nach am 12. September die neue Apple-TV-Generation mit 4K- und HDR-Unterstützung einführen – zusammen mit iPhone 8 und einer neuen Apple Watch. Im iTunes Store sind bereits erste Verweise auf Spielfilme in 4K aufgetaucht, bislang vertreibt das Unternehmen Filme und TV-Serien dort maximal in 1080p. Der Kauf von Spielfilmen kostet gewöhnlich rund 10 bis 15 Dollar, neue Filme werden teils aber schon für 20 Dollar feilgeboten. Angeblich gibt es auch Pläne, Spielfilme gleichzeitig zum Kinostart in den iTunes Store zu bekommen – zum Mietpreis von 30 bis 50 Dollar.

iTunes Store und Apple TV verlieren Marktanteile

Ein attraktives Angebot an 4K-Inhalten könnte Apples iTunes Store neu beleben, dessen Marktanteil bei Kauf- und Verleihangeboten in den vergangenen Jahren von 50 Prozent auf unter 35 Prozent gesunken ist, merkt das Wirtschaftsblatt an. Einen Film-Streaming-Dienst bietet Apple derzeit nicht an, der Konzern will aber offenbar eine Milliarde in exklusive Videoinhalte investieren und hat bereits Manager mit erheblicher Erfahrung im TV-Seriengeschäft angeheuert.

Das Geschäft mit Apple TV war zuletzt rückläufig, wie Apples Finanzchef Anfang des Jahres einräumte. Laut Studie einer Marktforschungsfirma sank Apples Marktanteil unter den Streaming-Boxen auf 15 Prozent.


(lbe)