/Spieleentwicklung: CryEngine 5.4 setzt auf Vulkan

Spieleentwicklung: CryEngine 5.4 setzt auf Vulkan

Der Vulkan-Renderer in der Game-Engine ist derzeit noch als Beta gekennzeichnet. Außerdem bietet die Engine neue Terrainfunktionen, ein Entity-Component-System zur Modularisierung, zusätzliche neue C#-Vorlagen und ein erweitertes Asset-System.

Das deutsche Entwicklerstudio Crytek hat die CryEngine in Version 5.4 herausgegeben. Mit dem aktuellen Release bringt die Game-Engine zum plattformübergreifenden Entwickeln von Spielen erstmals Support für die Grafik-API Vulkan. Der Renderer ist derzeit noch als Beta gekennzeichnet und ergänzt die DX12-Implementierung.

Darüber hinaus hat das Framework einige neue Features an Bord. Das Team hat unter anderem die Funktionen zum Erstellen von Terrains erweitert. So lassen sich nun einzelne Objekte in das Terrain-Mesh integrieren, um die Oberflächen flexibler zu gestalten. Auch gibt es flexible Methoden zum Verteilen von Materialien wie Schnee oder Sand, die das Terrain bedecken.

Das Video zeigt einige der erweiterten Funktionen im Terrainsystem der CryEngine

Der Sandbox Editor bietet nun eine Anbindung an den Substance Designer und kann *.sbsar-Dateien direkt verwenden. Außerdem gibt es neuerdings das Entity-Component-System, mit dem Entwickler die Spiellogik in Komponenten verpacken. Diese lassen sich in verschiedenen Bereichen wiederverwenden, und Level-Designer können die fertigen Objekte in die Szenen integrieren. Neben einer Beschreibung des Entity-Component-Systems hat Crytek ein Tutorial dazu veröffentlicht.

Das in Version 5.3 eingeführte Asset-System zur Verwaltung der Verzeichnisse und der darin enthaltenen Assets haben die Macher ebenfalls überarbeitet. Es unterstützt nun Drag-and-drop und bietet eine direkte Anbindung an den Material Editor und den Particle Editor. Außerdem hilft ein Dependency Graph beim Verwalten der Abhängigkeiten. C#-Entwickler finden einige neue Vorlagen, darunter C# Plugin und C# 3rd Person. Die meisten davon sind Portierungen der C++ Templates.

Weitere Neuerungen wie das erweiterte Anti-Aliasing und die Particle Presets lassen sich der Ankündigung der CryEngine 5.4 entnehmen. Die vollständige Liste der Neuerung findet sich in den Release Notes. Die CryEngine lässt sich nach vorherige Registrierung herunterladen. Kunden entscheiden dabei selbst, wie viel ihnen die CryEngine wert ist.


(rme)