/SPD-Politiker wehrt sich: “Ich bin nicht euer Neger!”

SPD-Politiker wehrt sich: “Ich bin nicht euer Neger!”

SPD-Politiker Karamba Diaby kontert auf rassistische NPD-Hetze.
Bild: dpa

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 geht in die heiße Phase. Einige Parteien und Parteimitglieder nutzen die ganz große Bühne um rassistische und menschenverachtende Äußerungen kundzutun. Der SPD-Politiker Karamba Diaby bekam das jetzt erneut zu spüren.

Karamba Diaby als erster Schwarzer im Bundestag

Seit 2013 sitzt Dr. Karamba Diaby für seinen Wahlkreis in Halle/Saale im Deutschen Bundestag. Er engagiert sich gegen Diskriminierung und kämpft unermüdlich gegen Rassismus. Diaby ist der erste Schwarze, der als Abgeordneter im Bundestag sitzt. Der gebürtige Senegalese ist promovierter Geoökologe und Chemiker.

Den neuerlichen Angriff der NPD ließ der SPD-Politiker Karamba Diaby nicht auf sich sitzen. Die rechtsextreme Partei hatte sein Wahlplakat in einem öffentlichen Facebook-Post mit den Worten “‘Deutsche’ Volksvertreter nach heutigem SPD-Verständnis” veröffentlicht. Die Kommentare unter diesem Post sind zu erniedrigend, um sie erneut wiederzugeben.

Empfehlenswert: Nazi-Deppen verwechseln Bussitze mit Frauen in Burkas.

“Ich bin nicht euer Neger”: Karamba Diaby kontert auf Nazi-Hetze

Karamba Diaby konterte auf diesen Facebook-Post und landete prompt einen viralen Hit. Mit den Worten “An alle Rassisten: „I AM NOT YOUR NEGRO!”(Ich bin nicht euer Neger (Anm. d. Red.)), kämpft der SPD-Politiker einmal mehr den Kampf gegen Rassenhass. Knapp 1000 überwiegend positive Kommentare scheinen ihm auch Recht zu geben.

Gegen die rassistisch motivierte Hetzte seitens der NPD und ihren Anhängern möchte Karamba Diaby nun auch rechtliche Schritte einleiten. Eine Anzeige soll noch in den kommenden Stunden bei der Staatsanwaltschaft eingereicht werden, schreibt die “Bild”. Viele der Hasskommentare waren erschreckenderweise nicht anonym, sondern unter vollständigem Namen gepostet worden.

Lesen Sie auch: Hitlergruß und Hetze! Merkel bei Wahlkampfauftritt übel beschimpft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/sba/news.de