/So denken Jugendliche WIRKLICH über die Flüchtlingskrise

So denken Jugendliche WIRKLICH über die Flüchtlingskrise

31.000 Jugendliche haben ihre Meinung zum Thema Flüchtlinge abgegeben.
Bild: dpa

Das Weltwirtschaftsforum wollte wissen, wie Jugendliche aus aller Welt über die Flüchtlingsproblematik denken und hat dazu 31.000 junge Menschen aus 186 Ländern befragt. Die Ergebnisse wurden in einem 64 Seiten langem Pamphlet veröffentlicht. Während das Flüchtlingsthema derzeit die Menschen spaltet, scheint es von der Jugend dazu eine klare Meinung zu geben.

70 Prozent der Jugendlichen für offene Flüchtlingspolitik

So sind 70 Prozent der Befragten für eine offene Flüchtlingspolitik. Die Hälfte der Jugendlichen hätte auch nichts gegen einen Flüchtling als Nachbarn einzuwenden. Immerhin 25 Prozent wären sogar bereit, einen Flüchtling bei sich zu Hause aufzunehmen. Dagegen wollen nur sieben Prozent keine Flüchtlinge in ihrem Land aufnehmen und sprechen sich generell gegen Migration aus.

Deutschland stellt größte Gruppe der befragten Jugendlichen

Doch die Jugendlichen haben auch eine klare Forderung! Von der Politik wünscht sich mit 55 Prozent über die Hälfte der 31.000 Umfrageteilnehmer, dass eine bessere Integration vorangetrieben werden müsse. Flüchtlinge sollen auf dem heimischen Arbeitsmarkt besser integriert werden. Die Migranten seien so vor allem auch eine Chance für das Land ihrer Migration. Aus Deutschland wurden 3.641 Jugendliche befragt, somit stellen die bundesdeutschen Umfrageteilnehmer mit Abstand die größte Befragtengruppe eines Landes dar. Danach folgen Mexiko mit 1.661 und die USA mit 1.651 Befragten.

Lesen Sie auch: De Maizière fordert Aussetzung des Familiennachzugs.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/loc/news.de