/Smartphone-Versicherungen im Vergleich: CHIP prüft die Anbieter

Smartphone-Versicherungen im Vergleich: CHIP prüft die Anbieter

So finden Sie die richtige Versicherung für Ihr Smartphone

| von Peter Krajewski

Schluss mit Kleingedrucktem in Handy-Verträgen

Smartphones sind durch die Hausratversicherung normalerweise nicht abgedeckt, und entsprechende Zusatzoptionen sind teuer. Gerade die Smartphones der neueren Generationen sind empfindlich und verzeihen einen Sturz nur selten. Hier springen die zahlreichen Spezialversicherungen für Smartphones ein – mit den unterschiedlichsten Versicherungsbedingungen und mit einer großen Preisspanne. Der CHIP-Vergleich schafft Orientierung im Tarif-Dschungel.

Teure Handyversicherungen

Um es gleich zu sagen: Auch Handy-Versicherungen sind nicht ganz billig. Den günstigsten Tarif bietet in unserem Vergleich etwa die R+V Allgemeine. Für 34,98 Euro pro Jahr können Sie hier ein Handy bis 250 Euro absichern. Dafür könnten Sie auch eine günstige Hausratversicherung mit einer Deckungssumme von rund 40.000 Euro bekommen. Den teuersten Tarif in diesem Vergleich bietet der Elektronik-Schutzbrief für ein 1.000-Euro-Handy: 131,88 Euro jährlich.

Schwierige Wahl bei den Smartphone-Versicherungen

Umso wichtiger ist die Wahl des richtigen Vertrages. In unserem Produktvergleich berücksichtigen wir elf große und bekannte Anbieter, die spezielle IT-Versicherungen anbieten. Die klassischen Versicherer haben das in der Regel nur als Zusatzoption bei ihren Hausratversicherungen oder anderen Versicherungspaketen.
 
Wichtig zu wissen: Als Anbieter treten oft Firmen auf, die keine klassischen Versicherer sind, aktuell etwa Media Markt/Saturn oder auch O2. In diesen Fällen steht immer ein anderes Unternehmen im Hintergrund, das die eigentliche Versicherungsleistung erbringt. Hinter den Policen von Onlineversicherung.de und Sofortschutz.net zum Beispiel steht die Wertgarantie AG, die ihrerseits wieder ein eigenes Service-Paket schnürt und vertreibt – und in jedem der drei Fälle sind die Leistungen unterschiedlich. Ein Grund mehr, sich die Angebote sehr genau anzusehen.

So testet CHIP Handyversicherungen

Das haben wir bei den großen Anbietern mit insgesamt elf verschiedenen Tarifen getan. Dabei haben wir die Vertragsbedingungen zum Beispiel hinsichtlich Laufzeiten und Kündigungsmöglichkeiten gecheckt. Diese Ergebnisse gehen zu 20 Prozent in unsere Gesamtwertung ein. 40 Prozent der Endnote macht das Thema Schadensregulierung aus. Das betrifft vor allem die Fragen, wie kompliziert eine Schadensmeldung ist und in welchem Umfang ein Schaden erstattet wird. Schließlich fragen wir danach, welche Schadensfälle die Versicherung tatsächlich abdeckt. Mit 40 Prozent geht der so ermittelte Leistungsumfang in die Wertung ein.

Das lesen Sie in diesem Beitrag:

App-Downloads und die besten Tarife

Weitere Informationen und Hilfestellung zum Thema Handy-Versicherungen bieten zahlreiche Apps aus dem CHIP-Downloadbereich. Ein paar besonders interessante haben wir für Sie schon mal ausgesucht. Und falls noch auf der Suche nach dem optimalen Handy-Tarif sind, hilft der Handytarif-Vergleichsrechner.