/Shared Channels: Mit allen Slack-Nutzern kommunizieren

Shared Channels: Mit allen Slack-Nutzern kommunizieren

Shared Channels: Mit allen Slack-Nutzern kommunizieren


Moritz Förster

(Bild: Slack)

Slack meint, es sei effizienter als die gute alte E-Mail. Doch leider würden bisher zu wenig Anwender die Vorteile ausnutzen können. Nun führt der Anbieter die Shared Channels ein, über die man mit allen Slack-Nutzern kommunizieren kann.

Mit den Shared Channels – also geteilten Kanälen – führt Slack eine neue Funktion ein. Hintergrund sei, dass der eigene Dienst bereits deutlich effizienter als die betagte E-Mail sei, so lauten zumindest die Preisungen des zugehörigen Blogeintrags. Allerdings hätten Nutzer alle Vorteile bislang ausschließlich intern oder mit individuellen Gästen auskosten können. Nun ändere sich das, denn in den Shared Channels könne man mit jedem Slack-Anwender arbeiten. Beispiele hierfür wären Logistikpartner, Kunden oder Agenturen.

Grundlegend handelt es sich um einen herkömmlichen Channel, in dem jeder Nutzer wie gehabt Nachrichten schreiben, Dateien hochladen oder Videokonferenzen abhalten kann. Ferner muss man nicht konstant zwischen einem Team und Shared Channel wechseln, Inhalte stehen einem gleichermaßen an beiden Orten bereit. Auch Apps von Drittanbietern funktionieren mit dem neuen Werkzeug. Einzig optisch markiert Slack einen Shared Channel, damit Anwender Inhalte immer nur den gewünschten Mitarbeitern zur Verfügung stellen.

Zunächst befinden sich die Shared Channel in einer Beta-Phase, an der Standard- und Plus-Kunden auf Wunsch teilnehmen können.


(fo)