/Salesforce erweitert die KI-Dienste für Entwickler

Salesforce erweitert die KI-Dienste für Entwickler

Salesforce erweitert die KI-Dienste für Entwickler

Die Plattform für künstliche Intelligenz Einstein bekommt zusätzliche Module, die Entwickler und Administratoren flexibel einsetzen können. So lassen sich Modelle für Vorhersagen und Chatbots erstellen, ohne Code schreiben zu müssen.

Unter dem Titel myEinstein bringt Salesforce eine Erweiterung der KI-Plattform Einstein. Die auf der Hausmesse Dreamforce angekündigten Dienste ermöglichen das Erstellen von Anwendungen, die künstliche Intelligenz verwenden, ohne dass Entwickler dafür Code schreiben oder eigene Modelle erstellen müssen.

Der Aufbau erfolgt deklarativ über eine grafische Oberfläche, in der sich die KI-Modelle erstellen, trainieren und deployen lassen. Dabei können Entwickler gleichermaßen strukturierte wie unstrukturierte Salesforce-Daten verwenden. myEinstein automatisiert den Bau der Modelle, die sich anschließend selbsttätig anhand der verwendeten Daten weiterentwickeln und verbessern.

myEinstein ermöglicht das Erstellen von Modellen basierend auf beliebigen Salesforce-Datenfeldern.

myEinstein ermöglicht das Erstellen von Modellen basierend auf beliebigen Salesforce-Datenfeldern.

Der Einstein Prediction Builder ermöglicht Entwicklern das Erstellen von KI-Modellen auf der Basis beliebiger Salesforce-Felder, um konkrete Vorhersagen zu treffen. Der Blogbeitrag nennt als Beispiel eine Anwendung, die erkennen soll, wann ein Kunde kurz davor steht abzuwandern. Dazu kann das Modell diverse Felder von den Kontodaten bis zum Verlauf der Anrufe bei der Kundenhotline verbinden, um einen Score zu erstellen. Beim Erreichen eines Schwellwerts erhalten die Kundenbetreuer eine Meldung, damit sie das Abwandern durch direkte Kontaktaufnahme verhindern können.

Einstein Bots sind Chatbots, die Entwickler oder Administratoren individuell anpassen. Sie kennen die jeweiligen Workflows und sind mit den passenden CRM-Daten verbunden, um erste Kundenanfragen zu beantworten und Routineprobleme zu lösen. Bei komplexeren Fragestellungen können sie den Chat automatisch an einen menschlichen Berater weitergeben. Zum Lernen verwenden die Modelle sowohl den Gesprächsverlauf als auch die Rückmeldung der Betreuer und Kunden.

myEinstein enthält auch die bereits im Juni gestarteten Dienste Einstein Language und Einstein Vision. Einstein Language for Intent dient der Klassifizierung der Kundenabsicht, damit das System die passenden Arbeitsabläufe auswählen kann. Einstein Language for Sentiment hilft beim Erkennen, ob der Tonfall innerhalb von Texten positiv oder negativ ist. Weitere Details finden sich im Salesforce-Blog.


(rme)