/Rückruf Tesla Model X Probleme mit der zweiten Sitzreihe

Rückruf Tesla Model X Probleme mit der zweiten Sitzreihe

— 13.10.2017

Probleme mit der zweiten Sitzreihe

Wieder schlechte Nachrichten von Tesla, diesmal ein Rückruf: Bei 11.000 Model X können Sitze in der zweiten Reihe bei einem Unfall nach vorne rutschen.

Das Problem der mittleren Sitzreihe kann laut Tesla auch von einer mobilen Reparatur-Einheit gelöst werden.

(dpa/Reuters/cj) Der Elektroauto-Hersteller Tesla ruft weltweit 11.000 Model X freiwillig zur Reparatur. Bei einigen Modellen könne die Gefahr bestehen, dass Sitze in der zweiten Reihe des Fahrzeugs bei einem Unfall unerwartet nach vorn rutschen, warnte das amerikanische Unternehmen am 12. Oktober 2017 (Ortszeit). Man habe das Problem bei internen Tests entdeckt. Infrage kämen lediglich SUVs, die zwischen 28. Oktober 2016 und 16. August 2017 gebaut worden seien. Wirklich betroffen seien schätzungsweise nur drei Prozent der in diesem Zeitraum gefertigten Fahrzeuge. Bislang seien keine Vorfälle bekannt, so Tesla. Die Model X könnten weiter benutzt werden. Allerdings sollten vorsichtshalber bis zur Reparatur die hinteren Sitze links und in der Mitte nicht gleichzeitig besetzt sein.

Das Model X wird seit Ende September 2015 produziert. Bis Ende des Jahres 2016 waren weltweit 25.000 Exemplare verkauft worden. In Deutschland wurden in diesem Jahr rund 1000 Stück des E-SUVs zugelassen. Es ist der zweite Rückruf beim Model X wegen Problemen mit den Sitzen. Im April 2016 waren 2700 Fahrzeuge in die Werkstätten beordert worden, weil Sitze in der dritten Reihe nach vorne rutschen konnten. Im April 2017 musste Tesla zudem weltweit 53.000 Model S und Model X wegen möglicher Probleme mit der Feststellbremse in die Werkstätten beordern. Auch in den vergangenen Wochen gab es keine gute Nachrichten aus Palo Alto: So war zum einen von Lieferschwierigkeiten beim Model 3 die Rede. Zudem wurde bekannt, dass sich der erste E-Truck aus dem Hause Tesla verspätet.