/Retro Games: C64 erscheint als Mini-Konsole mit 64 Spielen

Retro Games: C64 erscheint als Mini-Konsole mit 64 Spielen

Der C64 Mini ist nur halb so groß wie die Vorlage. Die Tastatur ist nicht funktionstüchtig.

(Bild: TheC64.com)

Retro Games bringt den Brotkasten in geschrumpfter Form und mit 64 vorinstallierten Spielen in den Handel.

Der zwischen 1982 und 1994 produzierte Commodore 64 stellte für viele Menschen den ersten Kontakt mit Computern dar. Speziell in Deutschland war der C64 – umgangssprachlich oft Brotkasten genannt – sehr populär. Ganz im Trend der Neuauflagen SNES Mini oder Ataribox will das britische Unternehmen Retro Games Ltd. den C64 Anfang 2018 erneut in den Handel bringen. Den Vertrieb der THEC64 Mini getauften Neuauflage übernimmt der deutsche Publisher Koch Media.

Die Mini-Version des Brotkastens ist offiziell lizenziert und entspricht optisch der Vorlage, ist aber 50 Prozent kleiner. Im Preis von 69,99 Britischen Pfund (umgerechnet etwa 82 Euro) sind 64 vorinstallierte Spiele aus der Ära des C64 enthalten. Darunter finden sich viele Perlen wie beispielsweise Winter Games, Pitstop II, World Games, Paradroid oder Creatures.

Viele Klassiker, an die sich C64-Spieler auch heute noch gern erinnern, fehlen hingegen. So müssen Käufer auf die Adventure-Urgesteine Zak McKracken oder Maniac Mansion verzichten. Auch die Klassiker Pirates! oder Turrican II sind nicht dabei. Im Gegenzug ermöglicht der C64-Nachbau, Spielstände auch in Titeln zu speichern, die dies nie vorsahen.

Der C64 Mini wird zusammen mit einem Joystick ausgeliefert, der an den legendären Competition Pro erinnert, aber über deutlich mehr Tasten verfügt. Leider ist die Tastatur der C64-Neuauflage nicht funktionstüchtig. Wer seine BASIC-Befehle wie in alten Tagen per Tastatur eingeben möchte, kann eine beliebige Tastatur über einen der beiden USB-Anschlüsse anschließen. Damit soll sich der C64 Mini auch zur Programmierung eigener Spiele eignen.

An einen Bildschirm wird THEC64 Mini per HDMI-Kabel angeschlossen. Für zusätzliches Retro-Feeling sorgt ein integrierter Scanline-Emulator, der den Look eines Röhrenmonitors auf den Bildschirm bringt. Updates für den C64-Emulator stellt der Hersteller ebenfalls in Aussicht, diese sollen über einen USB-Stick aufgespielt werden. Ob sich auf diese Weise auch weitere Spiele installieren lassen, ist bislang nicht bekannt. Auf der offiziellen Seite will der Hersteller in Kürze die Handbücher der enthaltenen Spiele anbieten. Unter dem Menüpunkt Games finden sich schon jetzt Screenshots und kurze Beschreibungstexte zu den vorinstallierten Spielen. Der C64 Mini soll demnächst vorbestellbar sein.

Etliche der mitgelieferten Titel finden sich auch in der c’t-Liste mit den 30 besten C64-Spielen wieder.


(Denise Bergert) /


(anw)