/Red Bull Air Race in Portugal Deutsche Titelchancen verpufft

Red Bull Air Race in Portugal Deutsche Titelchancen verpufft

— 04.09.2017

Deutsche Titelchancen verpufft

Mit dem achten Platz in Portugal sind Matthias Dolderers Titelchancen im Red Bull Air Race begraben. Martin Sonka gewinnt in Porto.

Das war’s mit der Titelverteidigung! Matthias Dolderer hat nach dem achten Rang beim Red Bull Air Race in Portugal keine WM-Chancen mehr. Der Deutsche, der in dieser Saison bisher sieglos ist, hatte in der Runde der letzten Acht mit einem Strömungsabriss bei einem vertikalen Flugmanöver zu kämpfen. Das heißt: Er konnte sein Flugzeug nicht so schnell in die andere Richtung wenden, wie erhofft. Folge: Er verlor Zeit und verpasste den Sprung ins Finale.

„Ich bin schon ein wenig enttax308;uscht, aber ein Aufwärtstrend ist erkennbar. Deshalb ist es nicht ganz so schlimm“, bilanziert Dolderer.

Dolderer hatte mit einem Strömungsabriss zu kämpfen

Den Sieg und damit auch die WM-Führung sicherte sich der Tscheche Martin Sonka. Vor 600.000 Zuschauer zeigte der 39-Jährige einen Paradeflug in der portugiesischen Metropole Porto. Dahinter reihten sich Pete McLeod (33, Kanada) und Matt Hall (45, Australien) ein. Sonka führt zwei Rennen vor Schluss die Weltmeisterschaft mit 54 Punkten an, dicht gefolgt von McLeod (50) und dem 57-jährigen US-Amerikaner Kirby Chambliss (47).

In zwei Wochen steht Dolderers Heimrennen vor der Tür. Das Red Bull Air Race kommt am 16. und 17. September an den Lausitzring. “Ich freue mich auf die vielen Fans aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Es ist was Besonderes, in einem Stadion zu fliegen, wo die Zuschauer direkt vor dir sitzen“, schwärmt der 46-Jährige. “Du gehst aus dem Hangar heraus und alle jubeln dir zu. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das haben wir sonst eigentlich nirgends.“


Fotos:
Red Bull Content Pool