/Red Bull Air Race am Lausitzring Beim Heimspiel verflogen

Red Bull Air Race am Lausitzring Beim Heimspiel verflogen

— 18.09.2017

Beim Heimspiel verflogen

Matthias Dolderer kam beim Red Bull Air Race Heimspiel am Lausitzring nicht über den zwölften Platz hinaus. Yoshihide Muroya gewinnt.

Heimspiel verpatzt: Matthias Dolderer landet beim Red Bull Air Race am Lausitzring vor insgesamt 30.000 Zuschauern nur auf Platz zwölf. Der Deutsche riskierte in der ersten K.O. Runde zu viel und schied aus. Im direkten Duell gegen den Spanier Juan Velarde lag Dolderer zunächst in Führung, traf dann aber eine Pylone und kassierte eine Drei-Sekunden-Strafe. „Vor so einer Megakulisse, so vielen Fans zu fliegen und dann in der ersten Runde mit einem Pylonen-Treffer auszuscheiden, ist ärgerlich“, bedauert Dolderer. „Es war unser eigener Fehler. Wir haben eine Linie zu gestern geändert, das hätten wir besser nicht machen sollen. Es ist einfach nicht mein Jahr.“

Nur Platz zwölf für Dolderer beim Heimspiel

Den Sieg in der Lausitz sicherte sich der Japaner Yoshihide Muroya. Der Japaner liegt in der Weltmeisterschaft jetzt auf dem zweiten Platz, nur vier Zähler hinter dem Führenden Martin Sonka. Mit Pete McLeod und Kirby Chambliss haben noch zwei weitere Piloten Chancen beim Saisonfinale in Indianapolis (14./15. Oktober) auf den Titel.

Aus deutscher Sicht sieht es in der zweiten Klasse des Red Bull Air Race, der „Challenger Class“, besser aus. Mit Florian Berger führt ein Deutscher die Wertung vor dem WM Lauf in den USA mit zwei Punkten Vorsprung an.


Fotos:
Red Bull Content Pool