/Rallye Dakar: Halbzeit Herber Rückschlag für Peterhansel!

Rallye Dakar: Halbzeit Herber Rückschlag für Peterhansel!

— 14.01.2018

Herber Rückschlag für Peterhansel!

Die Rallye Dakar 2018 bleibt hart. Das Fahrerfeld in der Auto-Kategorie hat sich schon mehr als halbiert. Auch ein Deutscher musste die Segel streichen.

Jetzt hat es auch den Wüsten-Schumi erwischt: Rallye-Dakar-Rekordsieger Stéphane Peterhansel stieß bei einem Ausweichmanöver auf der siebten Etappe auf ein Stein und zerstörte dabei die Aufhängung des Rallye Dakar 3008 DKR. Nach einer langen Reparaturzeit verlor der Franzose zwei Stunden. Aus einem Vorsprung von einer halben Minute Vorsprung wurden eineinhalb Stunden Rückstand.

2001 gewann Kleinschmidt als erste Deutsche die Dakar

Markenkollege Carlos Sainz, Vater des gleichnamigen Formel-1-Fahrers, führt jetzt die Rallye Dakar überlegen an – mit mehr als einer Stunde Vorsprung. Wer glaubt der Spanier, der das Wüsten-Abenteuer schon 2010 für VW gewonnen hat, ist schon durch, kann sich bitter täuschen. Jetzt ist gerade Mal Halbzeit bei der Rallye Dakar!

Aufgeben musste auch der Deutsche Rookie Markus Walcher – Motorenprobleme. Jürgen Schröder kommt dagegen richtig in Fahrt. Auf der gestrigen Etappe in Bolivien wurde er 13. In der Gesamtwertung verbesserte er sich mit seinem Nissan auf Rang 29. 44 Autos sind noch dabei. Gegenüber ABMS sagt Schröder: „Bisher lief die Rallye auch ehrlich gesagt nicht besonders gut für uns. Mein Ziel war eigentlich die Top-20. Bei all den Ausfällen ist das immer noch drin – aber das ist nicht die Art und Weise, wie ich das erreichen will. Ich will eigentlich schon richtig Rennen fahren.“

Gesamtwertung nach sieben Etappen
1. Carlos Sainz (Peugeot)
2. Nasser Al-Attiyah (Toyota) +1:11,29
3. Stéphane Peterhansel (Peugeot) +1:20,46
4. Giniel de Villiers (Toyota) +1:20,54
5. Bernhard Ten Brinke (Toyota) +1:25,04
6. Jakub Przygonski (Mini) +2:19,02
7. Martin Prokop (Ford) +2:22,39
8. Scheich Khalid Al Qassimi (Peugeot) +2:41,26
9. Peter van Merksteijn (Toyota) +4:23,35
10. Lucio Alvarez (Toyota) +5:14,16


Fotos:
Picture-alliance; Ellen Lohr