/Radeon RX Vega 56: AMD feiert Marktstart ohne Grafikkarten

Radeon RX Vega 56: AMD feiert Marktstart ohne Grafikkarten

Radeon RX Vega 56: AMD feiert Marktstart ohne Grafikkarten


Martin Fischer

Radeon RX Vega 56 und 64

(Bild: heise online/c’t)

Die Radeon RX Vega 56 sollte am 28. August in ausreichenden Stückzahlen auf den Markt gelangen. Die Preissuchmaschinen sprechen eine andere Sprache: die Karte ist nicht verfügbar.

AMD feiert am heutigen 28. August den Marktstart seiner Spieler-Grafikkarte Radeon RX Vega 56. Doch in den Preissuchmaschinen ist lediglich die Asus Radeon RX Vega 56 gelistet, die obendrein nicht verfügbar ist; selbst eine Preisangabe fehlt. Caseking listet Varianten von Gigabyte, MSI und Sapphire für 509 Euro, verfügbar sind sie nicht. Andere Herstellermodelle tauchen gar nicht erst auf. Ein Hersteller erklärte vor kurzem gegenüber heise online, dass man nicht vor Ende September mit ausreichenden Stückzahlen rechnen könne.

Viele Kerne, viel Speicher



heise online/c't

Vega-Grafikchip mit zwei HBM2-Speicherstapeln.

Vergrößern

Bild: heise online/c’t



Die Radeon RX Vega 56 ist eine abgespeckte Variante des AMD-Flaggschiffs Radeon RX Vega 64. Ihr Grafikchip enthält 56 Rechenblöcke mit insgesamt 3584 Shader-Rechenkernen. Sie laufen mit einem Takt von 1156 MHz und dürfen sich auf bis zu 1471 MHz beschleunigen, sofern Leistungsaufnahme und GPU-Temperatur unter von AMD festgelegten Grenzwerten liegen. Das Power-Target lässt sich händisch im AMD-Treiber bis zu einem bestimmten Wert erhöhen. Insgesamt erreichen die Shader-Kerne eine theoretische Rechenleistung von 10,5 Billionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde (TeraFlops/TFlops) bei einfacher Genauigkeit (FP16, Single Precision). Bei halber Genauigkeit erreichen sie sogar 21 TFlops.

Als Speicher kommen 8 GByte an High Bandwidth Memory 2 zum Einsatz. Er sitzt in zwei Stapeln eng an der GPU und ist über 2048 Datenleitungen verbunden. So erreicht er eine Transferrate von 410 GByte/s – weniger als die Radeon R9 Fury X (Fiji), aber wesentlich mehr als Nvidias GeForce GTX 1080 (320 GByte/s).

Spiele flüssig in in WQHD

In 3DMark Timespy erreicht das Referenzexemplar der Radeon RX Vega 56 5673 Punkte und unterliegt damit knapp einer GeForce GTX 1070. In Spielen liegt sie ungefähr auf deren Niveau, in manchen Titeln erzeugt sie sogar eine höhere Bildrate. AMD zufolge soll die Radeon RX Vega 56 rund 400 Euro kosten.

Das Flaggschiff Radeon RX Vega 64 sollte nach offiziellen AMD-Angaben 500 Euro kosten, ist allerdings in Deutschland nur in homöopathischen Dosen und zu wesentlich höheren Preisen erhältlich. Die derzeit günstigste Variante kostet 649 Euro und kommt von Sapphire.

Radeon RX Vega 64 Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition Radeon RX Vega 56 Radeon R9 Fury X GeForce GTX 1080 GeForce GTX 1080 Ti
Vega 10 Vega 10 Vega 10 Fiji GP104 GP102
64 64 56 64 20 28
4096 4096 3584 4096 2560 3584
1247 / 1546 MHz 1406 / 1677 MHz 1156 / 1471 MHz 1050 MHz 1607 / 1733 MHz 1480 / 1582 MHz
12,66 TFlops 13,7 TFlops 10,5 TFlops 8,7 TFlops 8,87 TFlops 11,34 TFlops
8 GByte HBM2 8 GByte HBM2 8 GByte HBM2 4 GByte HBM1 8 GByte GDDR5X 11 GByte GDDR5X
484 GByte/s 484 GByte/s 410 GByte/s 512 GByte/s 320 Gbyte/s 484 GByte/s
3 x DP 1.4, HDMI 2.0b 3 x DP 1.4, HDMI 2.0b 3 x DP 1.4, HDMI 2.0b 3 x DP 1.2, HDMI 1.4a 3 x DP 1.4, HDMI 2.0b, DL-DVI 3 x DP 1.4, HDMI 2.0b, DL-DVI
295 Watt 345 Watt 210 Watt 275 Watt 180 Watt 250 Watt
500 Euro 700 Euro ~ 400 Euro 630 Euro 550 Euro 700 Euro

(mfi)