/Programmieren lernen mit dem Einhorn-Shield

Programmieren lernen mit dem Einhorn-Shield

Programmieren lernen mit dem Einhorn-Shield


Helga Hansen

Endlich mit dem Trendtier des Jahres Elektronikprojekte basteln – Jugend Programmiert wollen mit einem Einhorn-Shield das Arbeiten mit Arduino und Raspberry Pi noch attraktiver machen.

Sie sind auf Cornflakes-Packungen und Shampooflaschen: Einhörner. Wer vom mystischen Tiertrend nicht genug bekommen kann, wird jetzt auch bei Elektronikplatinen fündig. Aus dem Norden der Bundesrepublik kommt ein kleines Einhorn-Shield mit neun RGB-LEDs und Fotowiderstand in der Schnute. Mit vorgelöteten Bauteilen soll es möglichst einfach ans Programmieren heranführen. Zur Finanzierung setzen die Entwickler von Jugend Programmiert auf eine Kickstarter-Kampagne.

Einsteiger oder Fortgeschrittene?

Wer nur ein Deko-Objekt erstehen möchte, bekommt das fertig gelötete Shield für den Raspi für 25 Euro (30 Euro für die Arduino-Version). Die Einstiegsversionen schlagen mit 45 Euro (Raspi) bzw. 50 Euro (Arduino) zu Buche. Dafür gibt es zahlreiche Bauteile und mehrere Anleitungen dazu. Für weitere 40 Euro gibt es im Plus-Paket noch mehr Hardware. In den Arduino-Kits sind Uno-Klone enthalten, Raspberry Pis müssen allerdings seperat gekauft werden. Zum Selberlöten gibt es das Shield auch, dann kostet es samt Bauteilen 20 Euro. Angepeilt sind bei der Kampagne insgesamt 3300 Euro die bis zum Ende des Monats erreicht werden müssen.



Viele elektronische Bauteile

Die Bauteile im Plus-Paket

Vergrößern

Bild: Jugend Programmiert


Jugend Programmiert gibt es seit einem Programmier-Workshop für Kinder und Jugendliche 2014 in Flensburg. Aus den Workshop-Materialien enstand ein Raspi-Einstiegskit mit eigenen Anleitungen, das 2015 erfolgreich über Crowdfunding finanziert wurde. Inzwischen gibt es das Kit in der Version 2.1 und aus der Freizeitinitative ist eine kleine Firma geworden, die elf verschiedene Raspi- und Mikrocontroller-Kits mit Anleitungen verkauft.


(hch)