/Pro-Russe Milos Zeman gewinnt den Präsidentenabfluss der Tschechischen Republik

Pro-Russe Milos Zeman gewinnt den Präsidentenabfluss der Tschechischen Republik

Der tschechische Präsident Milos Zeman hat am Samstag die Präsidentschaftswahl gewonnen, wie offizielle Ergebnisse zeigten.

Das nationale Statistikbüro CSU sagte mit Ergebnissen aus mehr als 98 Prozent der Wahlbezirke, Zeman hatte 51,5 Prozent der Stimmen gegenüber 48,5 Prozent für seinen Gegner, den ehemaligen Leiter der Akademie der Wissenschaften Jiri Drahos.

Die Wahlbeteiligung lag bei 66,5 Prozent der 8,4 Millionen Wahlberechtigten des Landes, berichtete die CSU.

Umfragen um 14 Uhr geschlossen. Ortszeit (1300 UTC) am Samstag nach zwei Tagen der Abstimmung und die ersten Ergebnisse begannen kurz darauf zu versickern.

Zeman bestätigte innerhalb von Stunden

Weniger als zwei Stunden später wurde die Mehrheit der Stimmen gezählt, und Zeman erhielt eine zweite fünfjährige Amtszeit.

Kurz nach dem Sieg im nationalen Fernsehen erklärte der 73-jährige Amtsinhaber: “Das ist mein letzter politischer Sieg”, bevor er seinen Anhängern für seinen Sieg dankte.

Weiterlesen: Die EU verklagt Tschechien, Ungarn und Polen wegen geringer Flüchtlingsaufnahme

Opposition candidate Jiri Drahos

Es wurde erwartet, dass Zemans Runoff-Herausforderer Jiri Draho mehr Unterstützung unter gebildeten Stadtbewohnern gewinnen würde

Zeman übernahm frühzeitig die Wahl aus den Landkreisen. Drahos sollte mehr Unterstützung unter besser gebildeten Wählern in städtischen Gebieten gewinnen, konnte jedoch seine pro-europäische Haltung nicht nutzen.

Er gab schnell eine Niederlage vor seinen Anhängern, wenige Minuten nachdem das Ergebnis bekannt gegeben wurde.

Der in Brüssel ansässige EU-Außenpolitiker Vojtech Nemec unterstrich Zemans Erfolg bei der Unterstützung der ärmeren und ländlichen Wähler.

Der leitende Politikdozent des University College London, Sean Hanley, sagte, der Amtsinhaber habe mehr Wähler gewonnen als bei den letzten Wahlen im Jahr 2013.

Präsident und Ministerpräsident abgestimmt

Eine der Aufgaben des tschechischen Präsidenten ist die Wahl des Premierministers.

Trotz der Sturz der tschechischen Regierung diese Woche, angeführt von Populist Andrej Babis , Zeman – ein ehemaliger linker Premierminister – fragte seinen Verbündeten, er solle erneut versuchen, eine neue Regierung zu bilden . Er hatte geschworen, Babis noch einmal zu beschwören, bevor seine Amtszeit am 8. März abläuft Kampf gegen Polizeigebühren wegen EU-Subventionsbetrugs .

Zemans pro-russische Haltung und die Unterstützung engerer Beziehungen zu China haben die Nation gespalten.

Er ist auch einer der führenden Kritiker in den osteuropäischen Staaten der Migrationspolitik der EU, die darauf abzielt, Migranten und Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten gleichmäßig in der gesamten Union zu verteilen. Seine anti-migrantische und anti-muslimische Rhetorik hat ihn bei vielen Wählern unterstützt.

Zeman gewann die erste Runde am 12.-13. Januar mit 38,56 Prozent der Stimmen, aus einem Feld von neun Kandidaten. Drahos wurde mit 26,60 Prozent Zweiter.

Zeman ist nach Vaclav Havel und Vaclav Klaus der dritte Präsident der Tschechischen Republik und vor fünf Jahren der erste, der von Wählern und nicht von Politikern gewählt wurde.

mm / jlw (AFP, AP, Reuters)