/PowerDirector 16: Schnittprogramm mit neuen Funktionen für 360-Grad-Videos

PowerDirector 16: Schnittprogramm mit neuen Funktionen für 360-Grad-Videos

PowerDirector 16: Schnittprogramm mit neuen Funktionen für 360-Grad-Videos


Ulrich Hilgefort

PowerDiretor 16 bringt neue Funktionen zur Bearbeitung von 360-Grad-Videos.

Sein Schnittprogramm PowerDirector 16 hat Cyberlink mit neuen, laut Hersteller bisher einzigartigen Funktionen ausgestattet. Bemerkenswert dabei sind 360-Grad-Bearbeitungswerkzeuge und ein Editor für Video-Collagen.

Besonders zur Integration von 360-Grad-Videos empfiehlt sich die neue Version des Schnittprogramms PowerDirector, das Cyberlink herausgebracht hat. Beispielsweise lässt sich jetzt nach dem Import eines Rundherum-Videos festlegen, mit welcher virtuellen Kameraposition das 360-Grad-Material zu Beginn gezeigt wird; anschließend darf man wie üblich frei zoomen und schwenken. Die oft eher wackeligen Originalaufnahmen aus 360-Grad-Kameras lassen sich jetzt mit einer Stabilisator-Funktion beruhigen, die auch kräftige Ruckler ausbügeln soll.

Objektverfolgung

Den Blick des Zuschauers lenkt die Funktion zum Motion-Tracking, welche die Perspektive der virtuellen Kamera per Keyframes steuert. Mittels der Objektverfolgung bleibt der Blickwinkel der Kamera fest an eine Person oder einen Gegenstand im Bild gekoppelt. Außerdem lässt sich so ein Effekt oder eine Grafik an das verfolgte Objekt fesseln. Die Titel für 360-Grad-Videos sind jetzt deutlich weniger verzerrt.

Normalen Videos verleiht man mit dem HDR-Effekt den typisch kontrastreichen dynamischen Look. Zur Korrektur der Videos bietet PowerDirector 16 nun die Funktionen Farbanpassung und Teiltönung.

Gerade bei Openings von Videos machen sich kurze Video-Collagen gut, die mehrere Clips in verschieden großen Rahmen zu einem Ganzen zusammenfassen. Was sonst selbst für den geübten Cutter einiges an Mühe bedeutet, leistet Power Director 16 nun im Handumdrehen. In die vorgefertigten Presets lädt man maximal sieben verschiedene Clips, die das Programm dann zu einer bewegten Collage zusammen baut.

Um beispielsweise Kommentare zu einem Video besser verständlich zu machen, senkt das Auto-Ducking in der Audio-Abteilung automatisch die Hintergrundmusik ab.

Drei Versionen

Powerdirector 16 ist in drei Versionen verfügbar. Die kleinste, Deluxe genannt, kostet 60 Euro. Für 99 Euro bekommt man die Ultra-Ausgabe, die 25 GByte Speicherplatz auf der Cyberlink Cloud bereitstellt. Mit 130 Euro ist man dabei, wenn man die Ultimate-Fassung erwirbt; sie bringt — neben den 25 GByte Platz — einige Premium-Content-Pakete mit. Die Ultimate Suite für 250 Euro bietet schließlich neben einigen Content-Paketen die Programme AudioDirector 8 und Color Director 6 sowie 50 GByte Kapazität auf der Cyberlink Cloud.


(uh)