/Polnischer Präsident unterzeichnet umstrittenes Holocaust-Gesetz in Gesetz

Polnischer Präsident unterzeichnet umstrittenes Holocaust-Gesetz in Gesetz

Unter den Einwänden der Vereinigten Staaten und insbesondere Israels hat der polnische Präsident Andrzej Duda am Dienstag unterschrieben eine umstrittene Holocaust-Rechnung ins Gesetz. Die Gesetzgebung erlaubt es der Regierung, jeden zu inhaftieren, der “öffentlich und gegen die Fakten” polnische Beteiligung an Nazi-Kriegsverbrechen während des Zweiten Weltkriegs vorschlägt.

Duda behauptete, dass das Gesetz die ungerechtfertigte Anschuldigung Polens und Polens vor einer solchen Beteiligung verhindern werde.

Weiterlesen: Polens neues “Holocaust-Gesetz” wird in Israel weithin verurteilt

Obwohl er sagte: “Wir bestreiten nicht, dass es Fälle von riesige Bosheit “Insbesondere in Bezug auf die Denunzierung von Juden durch polnische Bürger”, betonte er mit Nachdruck: “Nein, es gab keine systematische Art, an der Polen teilgenommen haben” im Holocaust.

Duda sagte, dass der Gesetzentwurf von einem führenden polnischen Gericht überprüft werde, um die Möglichkeit zu prüfen, in der Zukunft Änderungen hinzuzufügen. Er betonte auch, dass ihm Bedenken aufgezeigt worden seien, dass das Gesetz während einer Reise nach Israel im letzten Jahr möglicherweise künstlerische oder historische Werke zum Holocaust blockieren könnte.

Weiterlesen: Fordert eine ausgewogene Darstellung der Geschichte als das polnische Museum des Zweiten Weltkriegs eröffnet wird

Gespannte Beziehungen

Polnische Politiker fordern seit langem Gesetze, die Ausdrücke wie “polnische Todeslager” in Bezug auf Konzentrationslager im von den Nazis besetzten Polen verbieten. Das Gesetz hat sowohl innerhalb Polens als auch im Ausland zu aggressiven Streitigkeiten geführt.

Israel hat wiederholt seine Empörung ausgedrückt und behauptet, dass es die Holocaust-Diskussion ersticken und Verbrechen wie die Denunziation und das Töten von Juden durch Polen beschönigen werde.

Nachdem seine bevorstehende Reise nach Warschau von der polnischen Regierung am Montag abgesagt worden war, weil er heftig gegen das Gesetz verstoßen hatte, sagte Israels rechtsextremer Bildungsminister Naftali Bennet, dass er es sei “geehrt.”

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern wurden durch die Entscheidung der polnischen Regierung, die Gesetzgebung voranzutreiben, stark belastet. Beide Seiten haben jedoch gesagt, dass sie sich verpflichtet haben, den Dialog fortzusetzen.

Weiterlesen: Israel fordert Änderungen an der Gesetzesvorlage “Polnisches Todeslager”

Neo-Nazi graffiti in Poland (Imago/ZumaPress/J. Arriens)

Antisemitismus ist in Polen auf dem Vormarsch, wie in diesem Graffiti mit dem Nazi-Slogan “Blut und Ehre” zu sehen

Verputzgeschichte

Auch die Vereinigten Staaten stehen dem Gesetz sehr kritisch gegenüber, was darauf hindeutet, dass es die strategischen Beziehungen Polens zu Israel und den USA gefährden könnte.

Jüdische Gruppen in den Vereinigten Staaten haben die polnische Regierung beschuldigt “Verleugnung betreiben”

Weiterlesen: Sigmar Gabriel unterstreicht die deutsche Verantwortung für den Holocaust

Antisemitische Rhetorik

In Polen ist die antisemitische Rhetorik in letzter Zeit stark angestiegen. An diesem Wochenende zitierte Beate Mazurek, Sprecherin der polnischen Rechtspartei (PiS), einen Tweet eines katholischen Priesters, der aussprach, dass die Kritik des israelischen Botschafters an Polen “es mir schwer mache, Juden mit Sympathie zu betrachten und Freundlichkeit. ”

Am Montag trug eine Gruppe rechtsextremer Demonstranten im polnischen Präsidentenpalast ein großes Transparent mit der Aufschrift: “Zieh deine Yarmulke aus. Unterschreibe die Rechnung.”

Das Gesetz wurde vom polnischen Parlament verabschiedet, bevor es Präsident Duda vorgelegt wurde. Es ist unklar, ob das PiS-kontrollierte Verfassungsgericht Änderungen fordern wird.

js / rt (AP, Reuters)