/Pokémon-Go-Geburtstag: Pikachus Rache

Pokémon-Go-Geburtstag: Pikachus Rache

Nintendo setzt auf die Anziehungskraft des Pokémon-Universums.

(Bild: dpa, Claus Felix)

Viele Besucher der großen Pokémon-Go-Geburtagsparty in Chicago waren enttäuscht — sie konnten keines der speziellen Fest-Supermonster fangen.

Pokémon Pikachu war wahrscheinlich eifersüchtig und hat irgendwie dafür gesorgt, dass die Präsentation der neuen Supermonster, die auf der großen Pokémon-Go-Geburtstagsparty am gestrigen Samstag in Chicago auftauchen sollten, eher zum Fiasko wurde. Wie die Chicago Tribune berichtet, mussten viele Besucher nicht nur stundenlang auf den Einlass zu Party warten, sondern auch noch auf Zugang zum Server – wenn sie da überhaupt reingekommen sind. Pokémons zu fangen sei meist unmöglich gewesen.

Technische Probleme

Eine Vielzahl technischer Probleme, so gab Niantics Marketing-Chef Mike Quigley zu, sei schuld gewesen. Der Veranstalter will den enttäuschten Fans nun den Eintrittspreis von 20 US-Dollar zurückerstatten.

Allerdings hatten viele der aus den USA und der ganzen Welt angereisten 20.000 Fans weit mehr ausgegeben. Ob die zusätzlich ausgelobten Pokémon-Münzen im Werte von 100 Dollar als Entschädigung ausreichen? Wie das Pokémon-Team in einem Fest-Update bekannt gab, soll man bis Montag aber noch im Umkreis von zwei Meilen um den Grant Park die neuen Supermonster fangen können, also wer sich beeilt …


(as)