/Playerunknown’s Battlegrounds: Erste Bilder der neuen Wüstenkarte

Playerunknown’s Battlegrounds: Erste Bilder der neuen Wüstenkarte

Playerunknown’s Battlegrounds: Erste Bilder der neuen Wüstenkarte


Martin Fischer

Für Kakteen-Liebhaber: Die künftige Desert Map für Playerunknown’s Battlegrounds.

(Bild: Brendan Greene )

Die Entwickler des Early-Access-Spiels Playerunknown’s Battlegrounds arbeiten derzeit an zwei neuen Karten. Von der Desert Map hat Chefentwickler Brendan Greene nun zwei Screenshots veröffentlicht.

Die Entwickler des Mehrspieler-Actionspiel Playerunknown’s Battlegrounds arbeiten derzeit an zwei neuen Spielkarten. Die “Desert Map” soll im Unterschied zur bisherigen 64 km² großen Standardkarte in einer wüstenähnlichen Vegetationszone spielen. Der hinter dem Pseudonym Playerunknown steckende Brendan Greene hat auf seinem Twitter-Account nun zwei Screenshots dieser Wüstenkarte veröffentlicht, die einen Eindruck von der vergleichsweise kargen Landschaft geben. Zu sehen ist zudem ein Schienenstück samt Waggon – ob sich die Eisenbahn auch als Fortbewegungsmittel nutzen lassen wird, ist bislang unklar.



Weite Sicht, karte Landschaft: Die neue Wüstenkarte.

Weite Sicht, karte Landschaft: Die neue Wüstenkarte.

Vergrößern

Bild: Brendan Greene



Seit Mai ist bekannt, dass die Desert Map eine Fläche von 16 km² abbilden soll, also nur ein Viertel der Fläche der bisherigen Karte bietet. Den Hauptteil nimmt eine verfallene Stadt ein, die von einem Canyon samt Fluss im Süden und Wüstenflächen im Norden begrenzt wird. Rund um die Stadt finden sich dabei noch zahlreiche kleine Dörfchen, in denen man nach Waffen, Munition und Ausrüstungsgegenständen suchen kann oder sie einfach als Versteck nutzt.

Die Entwickler sollen außerdem noch an einer weiteren Karte arbeiten, die mit 64 km² so groß ist wie die bisherige. Es handele sich dabei um eine Insel in der Adria, die vor allem hinsichtlich der Umgebung sehr abwechslungsreich ausfallen soll. Wann die Entwickler die beiden Karten über ein Update ins Spiel einfügen, ist bis dato noch unklar.

Battlegrounds: Über 4 Millionen Mal verkauft

Playerunknown’s Battlegrounds führt seit mehreren Wochen die Steam-Verkaufscharts an, obwohl sich das Spiel noch im Early-Access-Status befindet, also noch unfertig ist. Dennoch hat es sich seit März bereits mehr als vier Millionen Mal verkauft. Es kostet 30 Euro und lässt sich direkt über die Website des Herstellers oder Steam erwerben.

In Battlegrounds kämpfen 100 Spieler im Battle-Royale-Modus auf einer Karte gegeneinander – wer zuletzt übrig bleibt, gewinnt. Dabei lässt sich entweder allein, im Zweier-Team oder als Squad spielen. Den Startpunkt wählt jeder Spieler selbst, indem er zu einer beliebigen Zeit aus einem Flugzeug abspringt, das über die Karte fliegt. Danach muss der Spieler zunächst Waffen und Ausrüstungsgegenstände besorgen und schließlich seine Gegner aufspüren. In vorgegebenen Zeitabständen verringert sich die Spielfläche, um Konfrontationen schließlich zu erzwingen – so verhindern die Entwickler, dass Camper das Spiel unnötig in die Länge ziehen.



Skizze der Desert Map

Skizze der Desert Map

Vergrößern

Bild: Gameinformer




(mfi)