/Philips-Hue-Schalter werden HomeKit-kompatibel

Philips-Hue-Schalter werden HomeKit-kompatibel

Philips-Hue-Schalter werden HomeKit-kompatibel


Ben Schwan

Der Hue-Dimmer in seiner Halterung.

(Bild: Hersteller)

Eine nette Ergänzung für Besitzer von Hue Tap und Hue Dimmer: Mittels Softwareaktualisierung werden die Schalter für die Philips-Beleuchtung von Apples HomeKit-Standard unterstützt. Auch der Helligkeitssensor bekommt ein Update.

Apples erleichterte HomeKit-Unterstützung für Hardware-Hersteller trägt weitere Früchte: Nachdem Netatmo in dieser Woche bereits angekündigt hat, zwei Kameras per Software-Update zu dem Smart-Home-Standard kompatibel zu machen, hat nun auch Philips’ Hue-Abteilung frohe Kunde. Die soeben fünf Jahre alt gewordene Beleuchtungsproduktlinie bekommt eine verbesserte HomeKit-Unterstützung.

Update für Bridge und App reicht

Wie das Unternehmen ankündigte, wird es noch im September ein Update für die Hue Bridge geben, das dafür sorgt, dass die beiden Schalter Hue Tap und Hue Dimmer sowie der Hue-Bewegungsmelder die Apple-Technik unterstützen. Sie sollen dann direkt mit HomeKit interagieren können, sich in Szenen integrieren lassen und andere HomeKit-Geräte mitsteuern.

Nutzer werden Szenen in der Apple-Home-App mit einem Druck auf Hue Tap oder Hue Dimmer aktivieren oder selbige durch den Bewegungsmelder auslösen können. “So genügt beispielsweise abends ein Druck auf den Hue Tap, um das Licht auszuschalten und die Gute-Nacht-Szene von Apple Home zu aktivieren, die mit selbiger Aktion die Fensterjalousien herunterfährt, die Raumtemperatur senkt und Türen abschließt”, beschreibt Philips ein Anwendungsbeispiel.

Hue wird zur Diskothek

Bislang waren die Hue-Leuchten zwar bereits zu HomeKit kompatibel, die Schalter Hue Tap und Hue Dimmer sowie der lichtempfindliche Hue-Bewegungsmelder dagegen nicht, sie wurden über die Philips-eigene Hue-App kontrolliert.

Neben der HomeKit-Kompatibilität bekommt Hue noch ein weiteres neues Feature für bestehende Benutzer. Mit “Hue Entertainment” sollen farbfähige Leuchten sich mit Inhalten wie Videos, Musik oder Games synchronisieren lassen, was auch mit Streaming-Inhalten funktionieren soll. Dazu soll ein Update der App und der Bridge (zweite Generation) ausreichen, zusätzliche Hardware wird nicht benötigt. Solche “Hue Disco”-Apps gibt es von Drittanbietern schon länger. Entwicklerdetails zu Hue Entertainment hat Philips bereits online publiziert, die Technik soll “später in diesem Jahr” verfügbar sein.


(bsc)