/Petr Bystrom im Sexismus-Skandal um Abgeordnete Corinna Miazga

Petr Bystrom im Sexismus-Skandal um Abgeordnete Corinna Miazga

Mit einem massiven Aufgebot sichert die Polizei am Samstagmorgen den AfD-Bundesparteitag in Hannover. Zahlreiche Beamte postierten sich vor dem Veranstaltungsort. Auch Polizisten auf Pferden waren zu sehen, wie ein dpa-Reporter berichtete. Bereits am Freitagabend hatten etwa tausend Menschen weitgehend friedlich gegen die rechte Partei demonstriert. Unter dem Motto “Keine Angst für niemand” zogen sie begleitet von Polizisten durch die Innenstadt. Die größten Demonstrationszüge sind für Samstag angekündigt, wenn das Treffen der rechten Partei beginnt. Die Polizei erwartet, dass einige AfD-Gegner versuchen werden, den Parteitag zu verhindern. Alle aktuellen Ereignisse beim AfD-Parteitag 2017 lesen Sie in unserem News-Ticker.

AfD-Parteitag in Hannover 2017 im News-Ticker: Nachrichten zum Bundesparteitag aktuell

+++ 02.12.2017, 21.47 Uhr: Sexismus-Eklat bei AfD-Parteitag +++

Die AfD hat auf ihrem Bundesparteitag in Hannover den Berliner Landeschef Georg Pazderski zum Partei-Vize gewählt. Pazderski, der dem gemäßigten Lager zugerechnet wird, hatte zuvor vergeblich für den Posten des zweiten Parteivorsitzenden an der Seite von Jörg Meuthen kandidiert. “Man muss in der Politik auch einmal etwas wagen”, sagte Pazderski am Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Bundestagsabgeordneten Kay Gottschalk und Albrecht Glaser konnten sich bei der Besetzung der drei Stellvertreterposten durchsetzen.

Glaser sagte in seiner Bewerbungsrede, es könne keinen Islam ohne Scharia geben, so wie es auch “keine Nuss-Schokolade ohne Nüsse” geben könne. Glaser war bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten von den Abgeordneten aller anderen Parteien wegen früherer Äußerungen über Religionsfreiheit und den Islam abgelehnt worden.

Für einen Eklat sorgte bei der Wahl der Stellvertreter Corinna Miazga aus Bayern. Die verheiratete Bundestagsabgeordnete sagte in ihrer Bewerbungsrede: “Den zweiten Grund warum ich hier bin, habe ich meinem Parteikollegen Petr Bystron zu verdanken, der mich im Wahlkampf darauf aufmerksam machte, dass Frauen wie ich eigentlich besser an einer Stange tanzen sollten.” Sie habe sich darüber erst geärgert und dann entschieden, sich auf offener Bühne mit ihm zu messen – allerdings ohne zu tanzen. Miazga und Bystron, der ebenfalls der bayerischen Landesgruppe der Bundestagsfraktion angehört, unterlagen anschließend beide gegen Gottschalk.

+++ 02.12.2017, 19.31 Uhr: Gauland zum AfD-Co-Vorsitzenden gewählt +++

Auf dem AfD-Parteitag in Hannover ist Fraktionschef Alexander Gauland zu einem der beiden Vorsitzenden gewählt worden. Er erhielt am Samstagabend als einziger Kandidat 68 Prozent der Stimmen.

+++ 02.12.2017, 18.52 Uhr: Sayn-Wittgenstein zieht Kandidatur zurück +++

Auf dem AfD-Parteitag in Hannover hat die schleswig-holsteinische Landeschefin Doris von Sayn-Wittgenstein ihre Kandidatur für den Parteivorsitz zurückgezogen. Sie tritt nun für einen stellvertretenden Vorsitz an, sagte sie am Samstagabend. Zuvor war sie in zwei Wahlgängen gegen den Berliner Landesvorsitzenden Georg Pazderski angetreten. Dabei erhielt sie erst 49, dann 48 Prozent der Stimmen und verfehlte die Wahl knapp.

+++ 02.12.2017, 18.30 Uhr:AfD-Parteitag: Kein Co-Vorsitzender auch im 2. Wahlgang +++

Die AfD hat bei ihrem Parteitag in Hannover in zwei Wahlgängen noch keinen Co-Vorsitzenden an die Seite von Jörg Meuthen gewählt. Der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski erhielt im ersten Wahlgang am Samstagabend nur rund 47 Prozent der Stimmen. Seine Gegenkandidatin, die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein, bekam rund 49 Prozent.

Im zweiten Wahlgang kam Pazderski auf 49 Prozent, Sayn-Wittgenstein auf knapp 48 Prozent. Damit erreichte auch hier keiner der beiden Kandidaten die erforderliche Mehrheit. Der Parteitag wurde unterbrochen, um das weitere Vorgehen zu beraten.

+++ 02.12.2017, 18.28 Uhr: Sayn-Wittgenstein überholt im 1. Wahlgang Pazderski  +++

Die AfD hat bei ihrem Parteitag in Hannover im ersten Wahlgang noch keinen Co-Vorsitzenden an die Seite von Jörg Meuthen gewählt. Der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski erhielt im ersten Wahlgang am Samstagabend nur rund 47 Prozent der Stimmen. Seine Gegenkandidatin, die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein, bekam rund 49 Prozent. Damit erreichte keiner der beiden Kandidaten die erforderliche Mehrheit, so dass ein weiterer Wahlgang notwendig wurde.

+++ 02.12.2017, 17.51 Uhr: AfD-Parteitag wählt Meuthen erneut zum Vorsitzenden +++

Der AfD-Parteitag in Hannover hat den Europaabgeordneten Jörg Meuthen als einen von zwei Bundesvorsitzenden bestätigt. Er erhielt 72 Prozent der Stimmen. 24 Prozent stimmten gegen ihn. Es gab bei der Abstimmung am Samstag keinen Gegenkandidaten.

Wer zusammen mit Meuthen die Partei führt, wird in einem weiteren Wahlgang entschieden. Dann kandidiert der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski. Der Parteitag hatte zuvor beschlossen, wieder eine Doppelspitze zu wählen. Meuthen (56) ist seit 2015 einer der Vorsitzenden der AfD, zunächst amtierte er zusammen mit Frauke Petry, die nach der Bundestagswahl die Partei verlassen hat.

+++ 02.12.17, 15.21 Uhr: AfD-Parteitag lehnt Abschaffung der Doppelspitze ab +++

Der AfD-Parteitag in Hannover hat einen Antrag zur Abschaffung der bisher üblichen Doppelspitze abgelehnt. Die Delegierten wiesen am Samstag einen entsprechenden Vorschlag zurück, der mit “häufigem Kompetenzgerangel” in der Führung begründet worden war und sich stattdessen für einen einzigen Vorsitzenden aussprach. Der Antrag wurde mit 50,8 gegen 48,4 Prozent zurückgewiesen, notwendig wäre eine Zweidrittelmehrheit gewesen.

+++ 02.12.17, 13.49 Uhr: Gauland verzichtet auf AfD-Vorsitz +++

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alexander Gauland, verzichtet nach Medieninformationen auf dem Parteitag in Hannover auf eine Kandidatur für den Parteivorsitz. Damit mache er den Weg dafür frei, dass der bisherige Vorsitzende Jörg Meuthen und der Berliner Landes- und Fraktionschef Georg Pazderski die Partei gemeinsam als Doppelspitze führen könnten, berichteten faz.net und “Spiegel online” am Samstag unter Berufung auf Parteikreise.

+++ 02.12.17, 12.15 Uhr: Demozug mit AfD-Gegnern +++

Am Mittag formierte sich ein Demonstrationszug mit vielen hunderten AfD-Gegnern. Sein Ziel war eine Zentralkundgebung im Zentrum der Landeshauptstadt. Auf Transparenten hieß es: “Solidarität statt rechter Hetze” oder “Rassisten und Nazis entgegentreten – Refugees welcome”.

+++ 02.12.17, 11.40 Uhr: Meuthen wirft Merkel “politisches Versagen” vor +++

Meuthen warf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in seiner Eröffnungsrede “politisches Zentralversagen” vor. Nach dem Einzug der AfD in den Bundestag als drittstärkste Kraft gehe es der Partei jetzt “nicht um die Futtertöpfe, sondern um unser Land”.

+++ 02.12.17, 11.35 Uhr: AfD-Chef fordert “patriotische Politik” +++

Zum Auftakt des AfD-Bundesparteitags in Hannover hat Parteichef Jörg Meuthen die Delegierten zu einer “patriotischen Politik für Deutschland” aufgerufen. “Wir sind die einzigen in diesem Land, die das tun”, sagte Meuthen am Samstag.

+++ 02.12.17, 11.28 Uhr: Beamte und Demonstranten bei Anti-AfD-Protesten verletzt +++

Bei den Protesten gegen den AfD-Parteitag in Hannover sind mehrere Beamte und mindestens ein Demonstrant verletzt worden. Unter anderem wurde ein Beamter am Samstagmorgen durch einen Flaschenwurf an der Hand verletzt, teilte die Polizei mit. Ein anderer wurde von einem Steinwurf am Helm getroffen, blieb aber unverletzt. Ein Demonstrant, der sich mit einem anderen an einer Metallpyramide festgekettet hatte, brach sich nach Polizeiangaben das Bein und kam ins Krankenhaus.

+++ 02.12.17, 11.00 Uhr: Neuer Parteivorstand soll gewählt werden +++

Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Neuwahl des Parteivorstandes, der aktuell von Jörg Meuthen geführt wird. Der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes, Georg Pazderski bekräftigte kurz vor Beginn der Veranstaltung seine Absicht, für einen der beiden Spitzenposten zu kandidieren.

+++ 02.12.17, 10.57 Uhr: AfD-Parteitag hat begonnen +++

Unter dem Schutz von mehreren Hundertschaften der Polizei hat am Samstag in Hannover der Bundesparteitag der AfD begonnen. Da einige Delegierte wegen der Proteste Probleme hatten, zum Veranstaltungsort zu gelangen, begann der Parteitag verspätet.

+++ 02.12.17, 10.10 Uhr: Polizei setzt Wasserwerfer ein +++

Die Polizei hat auch mit Hilfe von Wasserwerfern mehrere Straßenblockaden rund um den AfD-Parteitag in Hannover aufgelöst. Gegendemonstranten hatten am Samstagmorgen mehrere Zufahrtswege zum Veranstaltungsort blockiert. Die Polizei war mit zahlreichen Hundertschaften im Einsatz, nach Angaben einer Sprecherin wurden auch Wasserwerfer eingesetzt. Einige Demonstranten, die sich zu Sitzblockaden auf Straßenkreuzungen niedergelassen hatten, wurden von der Polizei weggetragen.

+++ 02.12.17, 7.31 Uhr: AfD-Gegner marschieren in Richtung AfD-Parteitag +++

Mehr als 100 AfD-Gegner sind am Samstagmorgen in Hannover in Richtung Kongresszentrum aufgebrochen, wo am Vormittag der AfD-Bundesparteitag beginnt. Begleitet von einem Aufgebot der Polizei zogen die Demonstranten zum Veranstaltungsort. Der Aufzug verlief zunächst friedlich. Die Polizei sichert das Kongresszentrum mit zahlreichen Kräften. Sie erwartet, dass einige AfD-Gegner versuchen werden, den Parteitag zu verhindern.

AfD-Parteitag in Hannover 2017 im Live-Stream sehen

Wer live mitverfolgen wird, was beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland am 2. und 3. Dezember 2017 besprochen wird, findet Live-Stream-Möglichkeiten im Internet. Wie die Partei auf Facebook verkündete, stellt die AfD ab Samstag, 02.12.17, um 10 Uhr einen Live-Stream zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Thüringischer AfD-Politiker tot aufgefunden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kns/news.de