/Pentagon warnt vor laufender App, die von Soldaten benutzt wird

Pentagon warnt vor laufender App, die von Soldaten benutzt wird

Das Pentagon sagte am Montag, dass es die Beiträge der Soldaten zu einer “Global Heat Map” von Strava Labs, einer in San Francisco ansässigen Firma, die weltweit Daten von Joggern, Radfahrern und anderen Athleten sammelt, überprüft.

Am Sonntag berichtete die Washington Post, dass die Karte – kombiniert Satellitenpositionierung Details (GPS) plus Fitness und Route Daten von 27 Millionen Abonnenten auf der ganzen Welt, die zwischen 2015 und September 2017 aktiv gewesen war.

Die Nachrichtenagenturen Associated Press und AFP aus Frankreich stellten fest, dass die Strava-Karte in ansonsten weitgehend dunklen Regionen Übungswege, vermutlich die von Soldaten, zeigte – mit sensiblen Details, die potenzielle Angreifer interpretieren konnten.

Noch gefährlicher waren Straßenabschnitte, die darauf hindeuteten, dass Strava-Benutzer ihre Datenliefergeräte während der Fahrt oder auf Patrouille eingeschaltet hatten.

Weiterlesen : Nützliches Werkzeug, aber riskant?

Screenshot Strava Global Heatmap Bagdad Irak (Strava)

Screenshot eines Strava-Kartensegments mit einem Standort im Irak

“Viele Leute werden am Montagmorgen durch Vorträge sitzen müssen”, schrieb Schneider und bezog sich dabei auf Soldaten, die kurz vor den übersehenen Risiken stehen sollten.

Geringere bekannte Installationen und Konvoirouten waren auch entzifferbar, wenn die Bewegungsdaten der Athleten aggregiert und visualisiert wurden, sagte er.

Über Strava war der Bagram Flugplatz in Afghanistan eine Aktivität. So war Qamischli im Nordwesten Syriens, eine Hochburg der US-verbündeten kurdischen Streitkräfte.

Dargestellt wurden auch Taji, nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad, Qayyarah südlich des zuvor umkämpften Mosul und al-Asad in der irakischen Provinz Anbar. So auch die Madama-Basis, die von französischen Streitkräften in Niger eingesetzt wurde.

Überprüfung des “Situationsbewusstseins”

Pentagon-Sprecherin Major Audricia Harris sagte AFP, dass das US-Militär das Thema “Situationsbewusstsein” sehr ernst genommen habe.

Sicherheitspolitik wurde überprüft, um “festzustellen, ob zusätzliche Ausbildung oder Anleitung erforderlich ist”, sagte Harris.

Stravas Karte ist nicht live, aber sie zeigt ein Muster akkumulierter Aktivität. Es wurde Berichten zufolge im November 2017 online veröffentlicht. Gemäß seiner Datenschutzerklärung sagt Strava bei der Zusammenführung von Mitgliederinformationen die Privatsphäre jedes Abonnenten als “extrem wichtig”.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html Als Reaktion auf die Bedenken sagte Strava, dass das Problem, das von einer Gruppe, die den Sicherheitsanalysten Tobias Schneider umfaesse, aufgeworfen worden waere, abgewendet werden koennte, wenn sich die Athleten aus der Kartierungsprojekt Verwenden ihrer Datenschutzeinstellungen.

ipj / kms (AFP, AP)