/Peinlich-Panne! SPD-Abgeordnete albert bei Barcelona-Trauer rum

Peinlich-Panne! SPD-Abgeordnete albert bei Barcelona-Trauer rum

Dieser Auftritt lässt SPD-Abgeordnete Eva Högl gar nicht gut aussehen.
Bild: dpa

Was war das denn für ein Auftritt? Man könnte meinen, bei einem verheerenden Terror-Anschlag wie dem von Barcelona, bei dem auch drei Deutsche ums Leben gekommen sind, wären Faxen verboten. Bei SPD-Frau Eva Högl (sitzt seit 2009 als direkt gewählte Abgeordnete der SPD im Wahlkreis Berlin-Mitte im Deutschen Bundestag) offenbar nicht.

Auch interessant: Mutter des Hauptverdächtigen ruft Sohn zur Aufgabe auf!

SPD-Abgeordnete hampelt bei Barcelona-Trauer herum

Während SPD-Chef Martin Schulz (61) im Vordergrund eine Erklärung zu den Gräueltaten in Spanien abgibt, hampelt Eva Högl (48) im Hintergrund herum, winkt vergnügt und gestikuliert vor laufender Kamera herum. Ein richtig peinlicher Auftritt. Dann scheint sie plötzlich zu merken, über was der SPD-Kanzlerkandidat da in der ersten Reihe spricht – und ändert prompt ihr Verhalten.

Zu spät! Doch wie kam es zu dem unglaublichen Vorfall? Auf ihrer Homepage erklärt die SPD-Abgeordnete den Vorfall wie folgt: “Niemand von denen, die bei seinem Pressestatement hinter unserem Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten Martin Schulz standen, konnte zunächst hören, dass er über Barcelona spricht.”, schreibt Högl.

Eva Högl: Ihr peinlicher Auftritt im Video!

Dann habe sie den Innensenator Andreas Geisel im Publikum gesehen “und ihm zugewunken und ihm mit Gesten bedeutet, zu uns nach vorne zu kommen, weil er später auch reden würde.” Gleichzeitig entschuldigt sich Högl dafür, dass bei den Filmaufnahmen “ein falscher Eindruck entsteht”. “Wer mir unterstellt, Terror sei mir egal oder ich würde mich sogar darüber lustig machen, tickt nicht ganz richtig.”, schließt sie ihre Erklärung ab.

Einen guten Eindruck macht sie dennoch nicht. Ganz besonders im Wahlkampf-Sommer. Hier sehen Sie den Auftritt.