/Papst habe über die Vertuschung von Sexmissbrauch gewusst, sagt das chilenische Opfer

Papst habe über die Vertuschung von Sexmissbrauch gewusst, sagt das chilenische Opfer

Juan Carlos Cruz, ein Opfer der Misshandlung in der katholischen Kirche, sagte am Montag, er habe Papst Franziskus im Jahr 2015 informiert, dass Bischof Juan Barrow versuchte, den sexuellen Missbrauch durch den in Ungnade gefallenen Priester Fernando Karadima zu vertuschen, was offensichtlich den Forderungen des Papstes widersprach.

Cruz sagte, er beschrieb Barrows Rolle in dem Missbrauch “in einem sehr detaillierten Brief, der ihm (dem Papst) von Kardinal [Sean] O’Malley übergeben wurde,” der beste Berater des Pontifex für sexuellen Missbrauch.

“Es ist schade, ihn lügen zu hören und zu sagen, dass sie ihm nie etwas gesagt haben, dass er nie etwas von den Opfern erhalten hat, als er sehr detailliert alle Fakten beschrieben hat”, sagte Cruz.

In this image, Marie Collins, a member of the pope's sex-abuse commission, hands a letter detailing the abuse of Juan Carlos Cruz to Cardinal Sean O'Malley in 2015. Collins later quit the commission, citing 'shameful' resistance from Vatican officials.

Marie Collins, Mitglied der Kommission für Sexualmissbrauch des Papstes, übergibt 2015 einen Brief, in dem sie den Missbrauch von Juan Carlos Cruz an Kardinal Sean O’Malley beschreibt. Collins trat später aus der Kommission aus und nannte “beschämenden” Widerstand der Vatikanbeamten.

‘Verleumdung’

Der Papst, geboren Jorge Mario Bergoglio, eine feurige Antwort in Chile letzten Monat wann er beschrieb als “Verleumdung” Ansprüche von Opfern der chilenische Bischof Juan Barros hatte den sexuellen Missbrauch von Karadima vertuscht.

“An dem Tag, an dem ich Beweise gegen Bischof Barros sehe, werde ich reden. Es gibt kein einziges Beweisstück gegen ihn. Es ist alles Verleumdung. Ist das klar?” Der Papst sagte während eines offiziellen Besuchs in Chile.

Während sich der Papst später entschuldigte, verteidigte er Barros und sagte: “Ich kann ihn nicht verurteilen, weil ich keine Beweise habe.”

‘Ein Zeuge’

Cruz ‘Brief, geschrieben in Francis’ Muttersprache Spanisch, schilderte detailliert, wie Barros beobachtete, wie Karadima ihn und andere Kinder und junge Priester sexuell missbrauchte, einschließlich ihrer Genitalien streichelte.

“Schwieriger und zäher war es, als wir in Karadimas Zimmer waren und Juan Barros – wenn er Karadima nicht küssen würde – zusehen würde, wenn Karadima uns berühren würde – die Minderjährigen -, dass wir ihn küssen und sagen:” Leg deinen Mund in meine Nähe und bleib stehen sprich deine Zunge aus. Er würde ihn ausstrecken und uns mit seiner Zunge küssen “, sagte Cruz in dem angeblich dem Papst überreichten Brief.

“Juan Barros war unzählige Male Zeuge all dessen, nicht nur mit mir, sondern auch mit anderen.”

Juan Carlos Cruz said he suffered sexual abuse at the hands of disgraced priest Fernando Karadima while now-Bishop Juan Barros watched

Juan Carlos Cruz sagte, er habe sexuellen Missbrauch durch die Hände des in Ungnade gefallenen Priesters Fernando Karadima erlitten, während nun Bischof Juan Barros zusah

“Nie genehmigt”

Barros hat bestritten, den von Karadima begangenen sexuellen Missbrauch zu bezeugen oder zu vertuschen, und sagte der Associated Press, er habe “nie etwas über die ernsten Missbräuche gewusst oder jemals gedacht”.

“Ich habe niemals solche ernsten, unehrlichen Handlungen genehmigt oder daran teilgenommen, und ich wurde nie von einem Gericht für solche Dinge verurteilt”, sagte Barros.

Eine Reihe von Missbrauchsskandalen hat das Bild der katholischen Kirche auf der ganzen Welt beschädigt. Die Kirche wurde dafür kritisiert, dass sie nicht genug unternommen hat, um die Täter vor Gericht zu bringen , obwohl Papst Franziskus im Jahr 2014, ein Jahr nach Amtsantritt, “Null-Toleranz” versprochen hat.

Im Gefolge des “Verleumdungskandals” befahl der Papst einem sexueller Missbrauch Ermittler nach Chile zu reisen und die Vorwürfe gegen Barros zu untersuchen .

ls / rt (AP, dpa, KNA)