/Olympiasieger Thomas Bach macht sich auf den Weg nach Nordkorea

Olympiasieger Thomas Bach macht sich auf den Weg nach Nordkorea

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab am Montag bekannt, dass IOC-Präsident Thomas Bach nach den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Nordkorea besuchen werde.

Der IOC-Sprecher Mark Adams sagte, Nordkorea habe Bach am 20. Januar zu einem Treffen zwischen dem IOC und den beiden Koreas eingeladen.

Weiterlesen: Meinung: Sie können nicht erwarten, dass Sport die Welt rettet

“Alle Beteiligten haben diese Einladung nach Nordkorea begrüßt”, sagte Bach. “Wir sprechen über dieses günstige Datum, um den Dialog auf der sportlichen Seite fortzusetzen. Wir werden sehen, wann das passieren wird”, fügte er hinzu.

Die Spiele in Südkorea sollen am 25. Februar beendet werden. Nordkorea entschied sich, an den Spielen in Pyeongchang teilzunehmen, nachdem der Süden und das IOC, an denen der Norden beteiligt ist, sich dafür stark machen Geste des Friedens .

Hoffnungen, Spannungen zu lockern

Die Winterolympiade 2018 war das erste Mal seit zwölf Jahren, dass die beiden Koreas bei der Eröffnungszeremonie zusammenmarschiert waren, und die vereinigte Dameneishockeymannschaft war das erste Mal, dass ein koreanisches Team bei Olympischen Spielen antrat.

Am Samstag, Kim Jong Un Schwester Yo Jong lud den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in ein Für Gespräche in Pjöngjang sagten südkoreanische Beamte. Das Treffen wäre das erste Treffen der koreanischen Führung in mehr als einem Jahrzehnt.

Weiterlesen: Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un lädt den südkoreanischen Präsidenten zum Gipfel ein

Die Spannungen um Nordkorea haben in den letzten Monaten zugenommen, vor allem nachdem Pjöngjang im vergangenen Jahr Raketen getestet hat, die in der Lage waren, das US-Festland zu erreichen, und sein bisher leistungsstärkstes Atomgerät zum Detonieren brachten.

Moon nutzte die Spiele, um den Weg für Gespräche über das Waffenprogramm des Nordens zu ebnen.

Weiterlesen: Jim Mattis: “Zu früh”, um zu sagen, ob die Olympischen Spiele die Spannungen zwischen den Koreas verringern können

US-Verteidigungsminister Jim Mattis sagte am Sonntag, es sei noch nicht klar, ob die Olympischen Spiele stattfinden würden genug, um Spannungen zu lindern zwischen dem Norden und dem Süden.

“Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob … die Olympischen Spiele so zu nutzen sind, dass die Spannungen abgebaut werden, wenn das nach den Olympischen Spielen etwas an Fahrt gewinnen sollte, können wir jetzt nicht sagen”, sagte Mattis.

Gesetz / rc (AFP, Reuters)