/“Nur ein Diktator” wird in Teilen der Türkei verboten

“Nur ein Diktator” wird in Teilen der Türkei verboten

Nach Jahren der Ein-Mann-Show “Nur ein Diktator” wurde Baris Atay in mehreren türkischen Städten verboten, auf die Bühne zu gehen.

In Ankara wurde ihm persönlich gesagt, er solle nicht auftreten. Darüber hinaus haben die Gouverneure der nordtürkischen Städte Artvin und Hopa das Spiel offiziell verboten. So auch Kadiköy, eines der größten und bevölkerungsreichsten Viertel Istanbuls. Es wurde behauptet, dass sein Spiel eine Bedrohung für die öffentliche Ordnung und Sicherheit darstellen könnte.

Weiterlesen: Karikaturisten in der Türkei sehen sich mit wachsender Repression konfrontiert

Die Geschichte eines Diktators

“Only A Dictator” wurde von Onur Orhan geschrieben und wird von Caner Erdem geleitet. Atay spielt einen Diktator, der mit einem inneren Konflikt kämpft. Nach der Show wird das Publikum eingeladen, sich eine eigene Meinung zu Diktatoren zu bilden.

Das Stück begann vor drei Jahren seinen Lauf. Es wurde erst kürzlich in mehreren Städten verboten. Was ist passiert? “Nichts hat sich wirklich verändert”, sagte Atay.

Close-up of Atay during a performance of Only A Dictator (Privat)

Atay sagte, die Türkei sei gespalten zwischen Menschen, die das tun, was die Regierung sagt und denen, die es in Frage stellen

Das Stück spielt auf die gegenwärtige Regierung der Türkei unter der Führung von Präsident Recep Tayyip Erdogan an . Befürworter von Erdogans Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) haben sich angegriffen gefühlt und ihre Wut in sozialen Medien ausgedrückt. Atay sagte, er glaube, dass die Entscheidung, das Theaterstück zu verbieten, zeigt, wie viel Druck die türkische Regierung auf Kritiker auszuüben bereit ist.

Weiterlesen: In der “Terror-Propaganda” der Türkei werden Dutzende für Kommentare aus den sozialen Medien verhaftet

Ein politischer Künstler

Atay ist bekannt für seinen politischen Aktivismus und seine Überzeugungen. Im Jahr 2015 erklärte er: “Wenn es einen Diktator gäbe, würden Sie dieses Stück nicht sehen.”

Als die Polizei letzte Woche verhinderte, dass das Stück in Istanbul gezeigt wurde, spielte Atay auf seine Erklärung von 2015 an und fragte: “Akzeptierst du, dass dieses Verbot bedeutet, dass unser Präsident ein Diktator ist?”

Atay war in mehreren Fernsehserien und Filmen zu sehen. Er ist ein scharfer Anhänger der gesellschaftlichen Entwicklungen und scheut sich nicht, die Regierung zu kritisieren. Mit fast 1 Million Follower auf Twitter hat er erheblichen Einfluss auf Social Media.

“Die Türkei ist gespalten: Es gibt diejenigen, die tun, was die Regierung sagt und diejenigen, die sie in Frage stellen”, sagte Atay und fügte hinzu, dass die ersten Druck auf diejenigen ausüben, die eine kritischere Einstellung haben.

Wurde wegen Beleidigung Erdogans verurteilt

Seine kritische Haltung bedeutet, dass Atay regelmäßig verhaftet wird – auch wenn er nicht auf der Bühne auftritt.

Atay during a performance of Only A Dictator (Privat)

Atay wurde wegen Kritik an Erdogan in der Vergangenheit verhaftet

Letztes Jahr wurde er sogar vor Gericht gestellt, nachdem Erdogan und sein Sohn sich über einen Artikel mit dem Titel “Hey, Erdogan” beschwert hatten, den Atay in der Zeitung veröffentlicht hatte Birgun . Er wurde wegen Beleidigung des Präsidenten und Zwangsgeld verurteilt.

Unter der AKP-Regierung wurden Regisseure von Staats- und Stadttheatern ersetzt. Viele Künstler, die der politischen Führung des Landes kritisch gegenüberstehen hatten ihre Verträge beendet. Zahlreiche Künstler, die nach den Gezi-Park-Protesten 2013 ihre Unzufriedenheit bekundeten, verloren ihren Arbeitsplatz oder zogen ins Ausland. Der Ausnahmezustand, der nach dem gescheiterten Staatsstreich im Juli 2016 eingeführt wurde zwang viele nach Europa zu bewegen . Atay entschied sich jedoch zu bleiben.

Er sagte, er glaube, dass Musiker, Künstler, Theaterregisseure, Autoren und andere kreative Typen zusammenarbeiten müssen, um einen Wandel in der Türkei herbeizuführen. Sonst wird der Druck auf die Kritiker weiter steigen.

“Wenn wir heute schon zu ängstlich sind, um etwas zu sagen, müssen wir erkennen, dass es bald unmöglich sein wird, überhaupt etwas zu sagen”, sagte Atay. “Dieses Land wird dann nicht mehr eins sein, in dem wir leben können.”

Atay ist felsenfest davon überzeugt, dass er trotzig bleiben wird und dass er einen Weg finden wird, die Menschen seine Leistungen zu sehen.

“Nur weil einige Leute immer einflussreicher werden, seit sie an die Macht kommen, und uns unter Druck setzen, werde ich niemals das Land verlassen, das ich liebe”, sagte Atay. “Ich werde weiter gegen Führer kämpfen, die den Frieden untergraben.”