/Novitec 488 GTB N-Largo/Novitec Huracán Spyder N-Largo: Test Überflieger im Speed-Vergleich

Novitec 488 GTB N-Largo/Novitec Huracán Spyder N-Largo: Test Überflieger im Speed-Vergleich

— 06.11.2017

Überflieger im Speed-Vergleich

Wenn diese beiden Breitbauten Gas geben, bebt der Boden: Wir haben Novitec 488 GTB N-Largo und Huracán Spyder N-Largo zum Vergleich gebeten.

Vrooooaaaam! Der Flugplatz bebt, Hosenbeine flattern, Vogelschwärme drehen in Panik ab. Eigentlich müssten die beiden Novitec-Breitbauten jetzt abheben, das Tempo dürfte bereits locker die Startgeschwindigkeit eines Airbus erreicht haben. Und auch das donnernde Soundgewitter der insgesamt 18 Zylinder erinnert eher an startende Jets als an erdgebundene Fahrzeuge. Natürlich bleiben sie auf dem Boden; die von Novitec im Windkanal abgestimmte Aerodynamik samt freistehendem Carbon-Heckflügel presst sie regelrecht auf den Asphalt.

Ein muskulöses Blechkleid verrät die Potenz der Sportler

Klare Ansage: Der Novitec 488 GTB N-Largo macht aus seinen 764 PS auch optisch keinen Hehl.

Das ist angesichts der 764 PS des Novitec 488 GTB N-Largo auch bitter nötig. Und mit 630 PS ist der Novitec Huracán Spyder N-Largo gleichfalls kein Kind von Traurigkeit. Die Bezeichnung N-Largo steht für die auf jeweils elf Exemplare limitierten Breitbauversionen des Veredlers aus Stetten im Allgäu. Um insgesamt zwölf Zentimeter geht das Heck des Lamborghini Huracán damit in die Breite, beim Ferrari 488 sind es gar 14 Zentimeter. Aber einen Ferrari oder Lamborghini zu tunen, ihm gar ein Widebody-Kit anzulegen, ist das nicht ein Sakrileg? Nun, es gibt zahlreiche Märkte, da zählen Supersportwagen zum alltäglichen Straßenbild. Wer hier noch auffallen will, muss sein Gerät stark individualisieren. Novitec bietet dafür alle nötigen Zutaten: Unter die angeschwollenen Carbonbacken passen bis zu 22 Zoll große Schmiederäder, vorn 9, hinten bis zu 12,5 Zoll breit. Richtig bündig in den Radhäusern stehen sie natürlich erst, wenn die Karosserie dem Erdboden mittels Tieferlegungsfedern 35 Millimeter näher gebracht wurde.

Bei der Beschleunigung schlägt der 488 GTB N-Largo die Serie

Rote Rakete: Der Novitec 488er geht in 2,8 Sekunden auf Tempo 100 und schafft maximal 342 km/h.

Damit Parkhausrampen dennoch nicht völlig tabu sind, bietet Novitec für den 488 ein Frontlift-System für die Vorderachse an, das die Nase auf Tastendruck hydraulisch um 40 Millimeter anhebt. Zurück in die Tiefe geht es per erneuten Tastendruck oder automatisch ab 80 km/h. Um diese Geschwindigkeit aus dem Stand zu erreichen, nimmt sich der Novitec 488 GTB N-Largo nur rund zwei Sekunden, Tempo 100 soll nach 2,8 Sekunden anliegen (Serie: 3,0 s), 200 km/h nach sehr zügigen 7,8 Sekunden (Serie: 8,4 s). Die Höchstgeschwindigkeit steigt trotz der sich mit 2,09 Meter Breite in den Wind stellenden Karosserie laut Tuner von 335 auf immerhin 342 km/h. Möglich macht’s das Leistungsplus um 94 auf gewaltige 764 PS; das Maximaldrehmoment wuchert von 760 auf 888 Nm. Zu behaupten, dass wir bei unseren Runden auf dem Flugplatz Tussenhausen – der Ort heißt wirklich so – jedes einzelne Tuning-PS gespürt hätten, wäre freilich übertrieben, auf der anderen Seite hegen wir aber auch keine Zweifel daran.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Denn Ferrari hat mit diesem fantastischen 3,9-Liter-Biturbo-V8 mit Sicherheit noch nicht die Leistungsgrenze erreicht, allein schon deshalb, weil es irgendwann Sondermodelle sowie eine Faceliftversion des 488 mit mehr als den derzeitigen 670 PS geben wird. Novitec aktiviert einige der in den Tiefen des Kurbelgehäuses dösenden Pferdchen per Plug-and-play-Steuermodul und 100-Zellen-Sportkatalysatoren, die in eine superleichte Inconel-Abgasanlage eingebettet sind.

Der Huracán veranstaltet ein unfassbares Akustikspektakel

Hochfrequent, hysterisch, außerirdisch: Wenn der Novitec-Lambo Gas gibt, dann bebt die Erde.

Inconel? Ja, das haben wir auch erst googeln müssen; dabei handelt es sich um eine sehr kostspielige Nickel-Chrom-Legierung, die extrem korrosions-, vor allem aber hitzebeständig ist. So werden beispielsweise die Auspuffkrümmer von Formel-1-Autos in der Regel aus diesem Hightech-Werkstoff gefertigt, der auch unter extremsten Temperaturschwankungen nicht reißt. Auch der giftgrüne Novitec Huracán Spyder N-Largo bläst seine Abgase durch eine Inconel-Anlage mit Klappensteuerung, die dem ansonsten unangetasteten 5,2-Liter-Sauger immerhin 20 Mehr-PS abringt. In Relation zur Serienleistung von 610 PS ist das nicht die Welt, doch grundsätzlich ist uns jedes Extra-PS höchst willkommen. Der Sound dieses auch im Audi R8 eingesetzten V10 sorgt bekanntlich schon ab Werk für Gänsehaut – mit der Novitec-Anlage läuft er nun zur Bestform auf: hochfrequent, hysterisch und außerirdisch sind wohl die passendsten Vokabeln für dieses Akustikspektakel. Der von zwei Turboladern gedämpfte V8 des Ferrari klingt im direkten Vergleich deutlich weicher, bassiger, weniger laut und nicht gar so schrill.

Für jeden der beiden Boliden sind rund 300.000 Euro fällig

Luxus: Die Frage, ob man diese beiden Supersportler wirklich braucht, können Novitec-Kunden beantworten.

Das grüne Monster drückt unter knackigen Schaltsalven ordentlich voran, viel zu schnell rast der “Point of no return” auf uns zu, also der Punkt, ab dem der Bremsweg länger wäre als die verbleibende Startbahn. Danach bliebe uns tatsächlich nichts anderes übrig als abzuheben. Die serienmäßigen Carbon-Keramik-Bremsen massieren das Pirelli-Gummi porentief in den Asphalt, der eben noch im Zeitraffer spielende Pilotfilm läuft jetzt in Slow Motion ab. Wie ein Abfangjäger lauerte der rote 488 N-Largo die ganze Zeit über im Rückspiegel; sein Leistungs-, vor allem aber sein Drehmomentvorteil erlaubt es ihm, mit dem offenen Huracán förmlich zu spielen, ihn wie einen Ball vor sich her zu treiben. Ohne dass man sich dabei im Huracán langsam vorkäme, denn bei geöffnetem Dach fühlen sich 250 km/h eher nach dem Doppelten an. Zerzaust steigen wir aus dem Spyder, dessen Cockpit übrigens wie das des 488 im Serienzustand belassen wurde, und beraten uns. Ob es dieses Extremtuning wirklich braucht, angesichts der bereits exzellenten Basisautos? Doch letztlich stellt sich diese Frage gar nicht, denn Novitec hat genügend Kunden, die bereit sind, auf den Fahrzeugpreis noch mal eine sechsstellige Summe für die Individualisierung draufzupacken.

Fahrzeugdaten Novitec 488 GTB N-Largo Novitec Huracán Spyder N-Largo
Motorbauart V8, Biturbo V10
Einbaulage Mitte hinten längs Mitte hinten längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/4
Hubraum 3902 cm³ 5204 cm³
Bohrung x Hub 86,5 x 83,0 mm 84,5 x 92,8 mm
Verdichtung 9,4:1 12,7:1
kW (PS) bei 1/min 562 (764)/7900 463 (630)/8100
Literleistung 196 PS/l 121 PS/l
Nm bei 1/min 888/3200 572/6400
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung -Gang-Doppelkupplung
Antrieb Hinterrad Allrad
Bremsen vorn 398 mm/innenbel./gelocht 380 mm/innenbel./gelocht
Bremsen hinten 360 mm/innenbel./gelocht 356 mm/innenbel./gelocht
Bremsscheibenmaterial Carbon-Keramik Carbon-Keramik
Radgröße vorn – hinten 9 x 21 – 12 x 22 9 x 20 – 12,5 x 21
Reifengröße vorn – hinten 255/30 R 21 – 335/25 R 22 245/30 R 20 – 325/25 R 21
Reifentyp Pirelli P Zero Pirelli P Zero
Länge/Breite/Höhe 4568/2092/1178 mm 4459 / 2044 / 1145 mm
Radstand 2650 mm 2620 mm
Leergewicht/Zuladung 1475 kg/k. A. 1650 kg/k. A.
Leistungsgewicht 1,9 kg/PS 2,6 kg/PS
Tankvolumen 78 l 83 l
Kofferraumvolumen 230 l 100 l
Fahrleistungen
0-100 km/h 2,8 s ca. 3,3 S
0-200 km/h 7,8 s ca. 10,0 s
Vmax 342 km/h ca. 325 km/h
Normverbrauch
Ø auf 100 km 11,4 l Super Plus 12,3 l Super Plus
Reichweite 680 km 670 km
Testwagenpreis 299.246 Euro 294.228 Euro