/Nicht nur premium: Google kündigt Wahlmöglichkeiten für Cloud-Plattform an

Nicht nur premium: Google kündigt Wahlmöglichkeiten für Cloud-Plattform an

Nicht nur premium: Google kündigt Wahlmöglichkeiten für Cloud-Plattform an


Jürgen Diercks

In Googles Cloud-Plattform reisen die Daten in der ersten Klasse außerhalb des gemeinen Internets. Nun stellt der Anbieter zusätzlich ein Holzklassen-Ticket zur Verfügung.

Google hat Network Service Tiers in einer Alpha-Version angekündigt, eine Option für Benutzer der Cloud-Plattform des Anbieters. Die Kunden sollen nun wählen können, welche Wege Daten aus bestimmten Anwendungen nehmen sollen. Bislang hatte Google stets damit geworben, dass das eigene globale Netzwerk nicht nur das weltgrößte sei, sondern auch die höchste Geschwindigkeit und den besten Service biete.



In der Standard-Variante nehmen die Daten verschiedene Umwege im Internet. Die Premium-Ausführung hat erheblich weniger "Hops".

Holzklasse oder erste Klasse: Der Anwender hat die Wahl.

Vergrößern

Bild: Google



Nun die Kehrtwende: Dienste, die nicht unbedingt den Premium Tier benötigen, also schnellstmöglichen Transport und absolute Sicherheit, können auf den neuen Standard Tier ausweichen. Hier fließt der Datenverkehr nicht mehr exklusiv durch das Google-eigene Netz, sondern schleicht ganz konventionell durchs Internet.

Zwar ist diese Transportform langsamer, aber auch deutlich billiger, laut Google 24 Prozent bis 33 Prozent in Europa und Nordamerika. Die Performance im Standardmodus soll vergleichbar zu anderen Anbietern von Public Clouds sein. Es sei angemerkt, das Amazons und Microsofts eigene Cloud-Netze ebenfalls außerhalb des profanen Internets arbeiten.

Das Angebot soll die Kunden in die Lage versetzen, für jede Anwendung das Netzwerk auswählen zu können, das ihm angemessen erscheint. Bisher lief alles unter Premium Tier, was beispielsweise ein globales Load Balancing inkludiert. Im Standard-Modus beschränkt sich dieses Feature auf einen regionalen Service.

Zu den Preisen äußerst sich Google auf einer eigenen Pricing-Seite. Bisher befinden sich die Network Service Tiers noch im Alpha-Status. Wie man den besten Tarif für die jeweilige Anwendung finden kann, zeigt ein Entscheidungsbaum.


(jd)