/Nicht Mann, Nicht Frau! Bundesverfassungsgericht fordert 3. Geschlecht

Nicht Mann, Nicht Frau! Bundesverfassungsgericht fordert 3. Geschlecht

Ab 2018 gibt es im deutschen Geburtenregister ein drittes Geschlecht.
Bild: dpa

Neben männlich und weiblich muss künftig ein dritter Geschlechtseintrag im Geburtenregister möglich sein. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss des Ersten Senats. Alternativ könnte der Gesetzgeber ganz auf einen Geschlechtseintrag verzichten.

Drittes Geschlecht im Geburtenregister

Personen, die sich dauerhaft weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zuordnen lassen, würden in ihren Grundrechten verletzt, wenn sie das Personenstandrecht zwinge, das Geschlecht zu registrieren – aber keinen anderen positiven Geschlechtseintrag als weiblich oder männlich zulasse, entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss.

Neuregelung bis 2018 umsetzen

Die als Frau geführte Klägerin möchte als “inter/divers” in das Geburtenregister eingetragen werden. Wie die”Bild” schreibt, wies sie eine Chromosomenanalyse weder als weiblich noch als männlich aus. Das Bundesverfassungsgericht setzte eine Frist bis Ende 2018 für eine verfassungsgemäße Neuregelung. Die Begründung des Bundesverfassungsgerichte unter dem Aktenzeichen 1BvR 2019/16 verwies auf das im Grundgesetz geschützte Persönlichkeitsrecht des Einzelnen.

Deutscher Ethikrat fordert “anderes” Geschlecht

Der Deutsche Ethikrat hatte empfohlen, neben männlich und weiblich die Geschlechtseintragung “anderes” zuzulassen. Zu der jetzt entschiedenen Verfassungsbeschwerde hatten nach Angaben des Gerichts unter anderem die Bundesärztekammer, die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung, die Kirchen, die Bundesvereinigung Trans* und die Landesregierung des Freistaats Thüringen Stellung genommen. Sie sprachen sich überwiegend für eine dritte Eintragungsmöglichkeit aus.

Lesen Sie auch: Nicht Mann. Nicht Frau. Aber was dann?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/jat/news.de/dpa